Berittene Polizei: Innenminister Kickl lässt Kosten-Nutzenverhältnis prüfen

Nach München soll auch Wien eine berittene Polizei erhalten. Innenminister Herbert Kickl kündigte einen Probebetrieb in Wien an, um zu prüfen, ob dadurch die Sicherheit in der Stadt wieder erhöht werden kann.

Gerade in Wien ist die Kriminalität in den letzten Jahren besonders gestiegen und das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung drastisch gesunken. Deshalb sollen neue Sicherheitsmaßnahmen gesetzt werden.

Prater, Donauinsel, Innenstadt – mögliche Einsatzgebiete

Berittene Polizeieinheiten könnten bei Fußballspielen, im Prater oder auf der Donauinsel Einsätze erledigen, für die andernfalls mehrere Dutzend Polizisten notwendig wären.

Das Innenministerium lässt nun das Kosten-Nutzenverhältnis prüfen. „Dann wissen wir, was es kostet und was es bringt.“ Für Kickl ist es „durchaus möglich, dass wir in Bälde in Wien eine berittene Polizei haben“.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link