Rumänisches Diebespärchen scheiterte an beherztem Tiroler Pfarrer bei versuchtem Opferstockdiebstahl.

Foto: Bild: Michael Kranewitter / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
Selbstjustiz: Kitzbühler Pfarrer sperrt rumänische Opferstockdiebe ein

Beherzt reagierte ein Kitzbühler Pfarrer auf rumänische Opferstockdiebe. Die beiden mutmaßlichen Kriminaltouristen hatten sich in der Kirche in der Nähe des Opferstocks aufgehalten und verdächtig gemacht. In der Kitzbühler Kirche waren schon vermehrt Diebstahlshandlungen am Opferstock verübt worden. Als der Pfarrer das verdächtige Pärchen in der Kirche erspähte, sperrte er diese kurzer Hand im Gotteshaus ein.

Anschließend sichtete der Pfarrer die Aufnahmen der Überwachungskameras und stellte eindeutig fest, dass der Mann mit einem Diebstahlswerkzeug versuchte Geld aus dem Opferstock zu stehlen, während die Frau Schmiere stand.

Kitzbühler Polizei nahm rumänisches Täterpärchen fest

Die vom Pfarrer in der Zwischenzeit alarmierte Kitzbühler Polizei nahm das rumänische Täterpärchen fest. Durch das rasche Eingreifen des Pfarrers wurde der Diebstahl nicht vollzogen und es blieb beim Versuch. Die Täter wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft auf freiem Fuß angezeigt.

Der mutmaßliche Opferstockdiebstahl ist kein Einzelfall bei kriminellen Handlungen gegen christliche Kirchen. Immer wieder kommt es zu Zerstörungen und Diebstahlshandlungen gegen Kirchen in Österreich und der Bundesrepublik Deutschland.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link