In einem Park in Wien-Landstraße (Symbolbild: Modenapark) verabredeten sich die Stricher mit ihren Kunden, begleiteten sie nach Hause und raubten sie aus.

Foto: Bild: Peter Gugerell / wikimedia.org (PD-self)
#Einzelfall: Ausländer-Stricher-Bande lockte Schwule an und raubte sie aus

Venusfalle in männlicher Form: Eine 16-köpfige Serben-Bande suchte sich ihre Opfer hauptsächlich in der homosexuellen Szene. Nachdem unter Decknamen Treffen in einem Park in Wien-Landstraße vereinbart worden waren, gingen die Verdächtigen mit ihren männlichen Kunden mit nach Hause. Was die Opfer nicht ahnten: Sie wurden von Komplicen des Prostituierten verfolgt. Kaum waren die Wohnungs- bzw. Haustüren geöffnet, schlugen die Komplicen zu. Die Opfer (Männer zwischen 45 und 80) wurden überwältigt, gefesselt und ausgeraubt. Und in der Folge damit bedroht, in der Arbeit bzw. der Familie ob ihrer Neigung bloßgestellt zu werden, sollten sie zur Polizei gehen. Nach langwierigen Ermittlungen wurde die seit April 2016 agierende Bande nach 19 Coups ausgeforscht. 14 Verdächtige gingen ins Netz, zwei sind noch auf der Flucht… mehr

Hier alle Einzelfälle vom Februar 2018.

Weitere Einzelfälle vom 21. Februar:

Wien: Junger Türke wollte seinem Vater die Augen herausschneiden
Es war ein Angriff ohne Vorwarnung: Laut Polizei kam es Dienstag gegen 13.30 Uhr in der Wohnung am Friesenplatz in wien-Favoriten plötzlich zu einer Eskalation der Gewalt: Der junge Türke begann ohne erkennbaren Grund, seinen Vater wüst zu beschimpfen. Der probierte alles, um den Sohn zu beruhigen, doch ohne Erfolg. Doch es blieb nicht beim Schimpfen. Der 31-Jährige brüllte den 68-Jährigen an, er werde ihm die Augen herausreißen und stürzte sich auf sein Opfer. Dabei zückte der Angreifer plötzlich ein Messer und stach zu. Und zwar wirklich in Richtung der Augen des Vaters. Der Vater wurde verletzt, der Sohn ist in Haft… mehr

Klagenfurt-Land: Afghanin schlug hochschwangerer Landsfrau in den Bauch
Am 20. Februar gegen 13:00 Uhr kam es in einer Asylwerberunterkunft in Klagenfurt-Land zwischen einem 38-jährigen und einem 25-jährigen afghanischen Asylwerber zu Streitigkeiten, wobei beide Männer leicht verletzt wurden. Die hochschwangere 23-jährige Frau des 38-Jährigen wollte den Streit schlichten, worauf sich auch die 39-jährige Ehefrau des Zweitbeteiligten einmischte. Im Zuge des Streits versetzte die 39-Jährige der 23-Jährigen drei Faustschläge gegen den Bauch. Die Hochschwangere wurde daraufhin mit Schmerzen ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert. Sie wurde durch den Vorfall nicht verletzt. Gegen den 38.Jährigen wurden eine Wegweisung und ein Betretungsverbot ausgesprochen. Des Weiteren wurde eine Verlegung der gesamten Familie in eine andere Unterkunft veranlasst. Quelle: LPD Kärnten

Klagenfurt: Afrikaner beim Straßenhandel mit Heroin erwischt
Im Zuge einer kriminalpolizeilichen Schwerpunktaktion in Klagenfurt St. Ruprecht konnte am 12. Februar ein 26-jähriger Staatsangehöriger aus Sierra Leone wegen Verdacht des Drogenstraßenhandels festgenommen werden. Er verkaufte öffentlich einen „Ball“ Heroin an einen bekannten Drogen-Konsumenten. Das Geschäft konnte von Beamten des LKA wahrgenommen und der Beschuldigte in weiterer Folge festgenommen werden. Er erklärte, er habe noch nie etwas mit Drogen zu tun gehabt… mehr

Brenner-Seehof (Tirol): Neuerlich 13 Illegale in Güterzug aus Italien entdeckt
Im Zuge der Sichtungskontrollen bei der Kontrollstelle Brenner-Seehof konnte am 21. Februar gegen 10:30 Uhr eine aufgeschnittene Plane eines Sattelanhängers erkannt werden. Der Güterzug wurde deshalb am Frachtenbahnhof Innsbruck ausgeleitet. Bei der Kontrolle konnten 13 illegal eingereiste Personen (10 Männer und 3 Frauen) festgestellt werden. Sie wurden festgenommen. Quelle: LPD Tirol

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link