18 Prozent der russischen Finanzreserven sind bereits im Edelmetall Gold angelegt.

Foto: Bild: Swiss Banker / Wikimedia (PD)
Edelmetallreserven: Russland sitzt auf 80 Milliarden Dollar in Gold

Russland erhöht unter Staatspräsident Wladimir Putin seine Goldreserven. Allein im Jänner 2018 wurden neuerlich 19 Tonnen Gold angekauft. Damit überholte man den BRICS-Partner China, der ebenfalls eine Goldanlagestrategie verfolgt. Insgesamt sind bereits 18 Prozent der aktuell durch Russland angelegten Finanzreserven von insgesamt 454 Milliarden US-Dollar im Edelmetall Gold angelegt.

Dies entspricht einem Gesamtwert von umgerechnet mehr als 80 Milliarden US-Dollar. Russland zählt somit zu den größten fünf Anlegerstaaten, die in Gold als Wertanlage vertrauen.

Gold als Strategie gegen Finanzmarkt-Risiken

Gold gilt bei internationalen Experten vor allem als die Strategie Nummer eins gegen Finanzmarkt-Risiken in der Weltwirtschaftsordnung. Wertschwankungen bei den internationalen Währungen US-Dollar oder Euro können so abgefangen werden. Gold ist aber auf den Märkten auch jederzeit verkaufbar und bleibt als Volkswirtschaft in den Finanzmarktdispositionen mobil. Und der Wert befindet sich weiter im Steigen, wie das Beispiel Russland zeigt, wo der Wert der Reserven seit Jänner 2017 um nicht weniger als 27 Prozent gestiegen ist.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link