Mit einem Messer tötete der angeblich “Jugendliche” seine Schwester – dabei hätte er gar nicht in Österreich sein dürfen.

Bild: unzensuriert.at
#Einzelfall: Behörden-Schlamperei – “Ehrenmörder” hätte gar nicht einreisen dürfen

Das Gutachten ist für den Verdächtigen und die Behörden gleichermaßen brisant: Der Mordverdächtige Hikmatullah S. besaß nur wegen eines Schwindels einen rot-weiß-roten Pass. Ein Experten-Dossier bringt die Behörden in der Causa “Ehrenmord” in Bedrängnis. Wenn dieses Gutachten stimmt, hätte der Verdächtige Hikmatullah S. (bisher offiziell 19 Jahre alt) gar nicht im Land sein dürfen. In seinem vom Bundesamt für Fremdenwesen am 11. Mai 2016 ausgestellten Reisepass ist seine Geburt mit 1.1.1999 datiert. Nur wegen seiner vermeintlichen Jugend durfte S. nach Österreich einreisen. Der renommierte Gerichtsmediziner Christian Reiter kam nun aber zum Schluss: Am Tag der Tat war der Afghane bereits 21 Jahre und 3 Monate alt… mehr

Weitere Einzelfälle vom 1. März 2018:

Wien: Irrer Amok-Raser erneut mit gestohlenem Kennzeichen erwischt
Nur drei Tage, nachdem sich ein 27-jähriger Raser in Wien mit der Polizei eine wilde Verfolgungsjagd mit Spitzengeschwindigkeiten bis zu 191 km/h geliefert hatte, wurde der Autofahrer am Mittwoch ein weiteres Mal ertappt – erneut mit gestohlenen Kennzeichen, erneut unter Drogeneinfluss, und erneut ließ er die Beamten wissen, wie wenig ihn die Gesetze interessieren. Im Zuge der Erhebungen mussten die Beamten auch diesmal feststellen, dass der bosnisch-stämmige Führerscheinlose kurz vor der Fahrt Drogen konsumiert hatte, einen Alkotest sowie eine amtsärztliche Untersuchung verweigerte er auch diesmal. Er wurde ein weiteres Mal wegen mehrerer Delikte angezeigt. Mittlerweile konnten ihm auch acht Fälle von Tankbetrug nachgewiesen werden… mehr

Wels (OÖ): Iraker, die Nachtschwärmer in den Rücken stachen, ausgeforscht
Am 3. Februar gegen 4:30 Uhr wurde ein 29-Jähriger aus Weißkirchen am Stadtplatz in Wels von zwei Unbekannten aufgefordert, seine Geldbörse herauszugeben. Der Nachtschwärmer erwiderte, dass er nichts habe, schlug gegen die beiden Täter und wollte davonlaufen. Im Umdrehen stach ihm einer der beiden Täter mit einem Stanleymesser in den Rücken. Nach umfangreichen Erhebungen konnte die Polizei die beiden flüchtigen Täter ausforschen. Die beiden irakischen Asylwerber, ein 21-Jähriger aus Linz und ein 17-Jähriger aus Gunskirchen, zeigten sich zu dem Tatvorwurf nur zum Teil geständig… mehr

Graz: Besoffener Kosovare stach Grazer mit Butterfly-Messer nieder
Die Polizisten waren am Mittwoch Abend im Grazer Bezirk Sankt Leonhard auf Streife, als sie von Zeugen einer Rauferei angehalten wurden. Als die Beamten einschritten, hatte der 22-jährige Grazer bereits mehrere Stichverletzungen erlitten. Mindestens vier Mal soll ein 19 Jahre alter Kosovare aus Graz auf den Mann eingestochen haben. Laut Polizei habe er im Streit ein Butterfly-Messer gezückt. Der 22-Jährige musste mit schweren Verletzungen ins LKH Graz gebracht werden. Der Täter konnte aufgrund seiner starken Alkoholisierung vorerst nicht einvernommen werden… mehr

Salzburg: Krankhaft eifersüchtiger Bosnier misshandelte Freundin jahrelang
Ein 20-jähriger, bosnischer Staatsangehöriger steht im Verdacht, im Zeitraum von August 2015 bis Oktober 2017 seine 19-jährige, nunmehrige Ex-Lebensgefährtin mit ebenfalls bosnischer Staatsbürgerschaft körperlich misshandelt zu haben. Dabei habe der Beschuldigte dem Opfer im Zuge von Streitigkeiten, welche permanent im Laufe der Beziehung aufgetreten sein sollen, immer wieder am Körper verletzt. Grund für die Übergriffe sei laut Aussage der Frau dessen angeblich krankhafte Eifersucht gewesen. Quelle: LPD Salzburg

Arnoldstein (Kärnten): Illegaler Nafri wollte mit einem Kilo Cannabis per Bus nach Österreich
Am 1. März um 0.20 Uhr wurde von Beamten der PI Thörl-Maglern AGM ein aus Italien kommender Reisebus auf der Südautobahn (A 2) in Arnoldstein, gleiche Gemeinde, Bezirk Villach, angehalten und kontrolliert. Im Zuge der Kontrolle konnte ein 30-jähriger tunesischer Staatsbürger keine berechtigten Dokumente für eine Einreise in das Bundesgebiet vorweisen. Bei einer intensiven Kontrolle seiner Gepäcksstücke wurden ca. ein Kilo Cannabiskraut und ca. 10 Gramm einer suchtgiftverdächtigen Substanz aufgefunden und sichergestellt. Der Nafri wurde vorläufig festgenommen. Quelle: LPD Kärnten

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link