Gehört der Islam zu Österreich? Nur Strache bleibt bei seinem kategorischen "Nein" | Unzensuriert.at

Gehört der Islam zu Österreich? Nur Strache bleibt bei seinem kategorischen "Nein"

Der Islam kommt schleichend ins christliche Abendland. Er gehöre aber nicht zu Österreich, sagt Heinz-Christian Strache (FPÖ). Foto: john1cse / pixabay.com
Der Islam kommt schleichend ins christliche Abendland. Er gehöre aber nicht zu Österreich, sagt Heinz-Christian Strache (FPÖ).
Foto: john1cse / pixabay.com
25. März 2018 - 17:33

Gehört der Islam zu Österreich? Jeder autochthone Bürger im Land würde diese Frage sofort mit Nein beantworten. Nur die Politiker formulieren sich in einen Wirbel. Alle Politiker? Nein. FPÖ-Chef HC Strache blieb seiner Ansicht treu und so ist er nun auch der Einzige, der in einer Kurier-Umfrage zu diesem Thema kein Wendehals werden muss.

Horst Seehofer tritt Diskussion neuerlich los

Die neuerliche Diskussion, ob der Islam zu Österreich gehöre, wurde in Deutschland losgetreten. Und zwar vom neuen Innenminister Horst Seehofer (CSU), der diese Gretchenfrage nach Flüchtlingskrise und Wahlniederlagen plötzlich verneint: "Der Islam gehört nicht zu Deutschland," sagt Seehofer der Bild und widerspricht damit seiner Kanzlerin Angela Merkel (CDU), die nach wie vor an ihrer Aussage festhält:

Vier Millionen Muslime und auch ihre Religion gehören zu Deutschland, also auch der Islam.

700.000 Menschen mit muslimischem Glauben

Dieser Satz, den Merkel dem früheren deutschen Bundespräsidenten Christian Wulff (CDU) nachplapperte, sorgt seither für emotionale Diskussionen, auch in Österreich. Jetzt neuerlich durch die Seehofer-Feststellung, weshalb der Kurier die heimische Politprominenz um eine Stellungnahme bat.

Angefangen beim Bundespräsidenten wollen sich die meisten in dieser heiklen Frage nicht festnageln lassen. Denn immerhin leben schon 700.000 Menschen mit muslimischem Glauben in Österreich, die Hälfte davon sind als österreichische Staatsbürger wahlberechtigt.

Van der Bellen: "Es handelt sich um deutsche Debatte"

Alexander Van der Bellen ließ dem Kurier über die Präsidentschaftskanzlei daher ausrichten:

Der Bundespräsident will dazu vorerst nichts sagen, da es sich um eine deutsche Debatte handelt.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) schwenkte um. Als damaliger Außenminister war für ihn Mitte 2015 klar: "Der Islam gehört zu Österreich, der Islam ist Teil Europas." Auf Kurier-Nachfrage sagt er heute:

Rechtlich ist der Islam seit 1912 eine anerkannte Religion. Es herrscht Religionsfreiheit, jeder soll seiner Religion nachgehen.

Kern: "Die Religion gehört zu Österreich"

Ex-Kanzler Christian Kern (SPÖ) kann sich heute zu einem  "Ja, aber" durchringen. Die Religion gehöre zu Österreich, sagt er dem Kurier, aber "Strömungen, die unsere Grundrechte oder unsere Gesellschaftsordnung in Frage stellen, nicht".

Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) hat aus seiner Haltung nie ein Hehl gemacht und so kann er heute das sagen, was er schon immer vertreten hat. Seine Antwort gegenüber dem Kurier lautet daher:

Nein, weil der Islam in Österreich historisch und kulturell nicht verwurzelt ist.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder