An Geld kommt man als Flüchtling in Deutschland leicht.

Bild: Reisefreiheit_eu / Pixabay.com
Absurdes “Ausreiseprogramm” fördert mafiöse Strukturen in Deutschland

Breit brüstet sich die Bundesregierung damit, dass immer weniger Asylbewerber nach Deutschland einreisen würden. Dazu ist sie stolz auf ihr “Ausreiseprogramm”. Einem Programm, bei welchem illegalen Einwanderern förmlich Geld entgegen geschmissen wird.

?Erfolge sehen anders aus

Die Zahlen der neuen Asylanträge sinken immer weiter. Dass dies der Effekt einer volksfreundlichen Europapolitik der Visegrád Staaten (Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn) ist, welche eine effektive Grenzpolitik betreiben, ist ein eigentlich klar auf der Hand liegender Fakt. Auch die neue schwarz-blaue Bundesregierung in Österreich hat erkannt, was ein grenzenloser Strom von “Flüchtlingen” für das eigene Land bedeutet und bemüht sich im Gegensatz zu vorherigen Regierungen, dem eine Grenze zu schaffen. In der Bundesrepublik hingegen brüstet man sich mit anderen “Erfolgen”.

Kosten von bis zu einer halben Milliarde!

Das aktuelle “Ausreiseprogramm” sieht dort folgendermaßen aus: Jeder Asylantenfamilie, welche freiwillig zurück in ihre Heimat kehrt, werden 3.000? ausgezahlt, jeder Einzelperson 1000?. Eine grenzenlose Absurdität. Allein im Zeitraum von 2015 bis 2017 wurden laut der “bpb” über eine halbe Millionen Asylanträge genehmigt. Sollte jeder dieser Flüchtlinge dieses Angebot wahrnehmen, würden sich die Kosten von einem Erfolg des Ausreiseprogramms also auf eine halbe Milliarde Euro (517.181.000?) belaufen! Flüchtlinge aus dem Jahr 2018 oder von vor 2015 sind natürlich nicht mit ein berechnet. Doch die Realität sieht noch schlimmer aus.

?Bietet Betrug förmlich an

Für eine halbe Milliarde Euro wäre die Bundesrepublik theoretisch von den Flüchtlingen befreit. In der Realität können die Flüchtlinge jedoch einfach erneut in das Land zurückreisen und mit einer neuen Identität das Geld immer wieder abkassieren. Eine attraktive Geldquelle, welche förmlich nach einer Mafia schreit, welche Flüchtlingen eben diese Praxis mit dem Handel gefälschter Personalien erleichtert. Wenn man den Schwarzmarkt in der Türkei, Griechenland und Nordafrika betrachtet, welche den Flüchtlingen gefälschte syrische oder afghanische Pässe verkaufen (ein Schwarzafrikaner ohne arabische Kenntnisse, dafür mit einem syrischen Pass, scheint den Behörden nicht verdächtig zu sein), handelt es sich bei diesen Überlegungen um alles andere als um eine Verschwörungstheorie. Wenn man gleichzeitig vergleicht, dass die Mindestsicherung in Deutschland in Form des Regelbedarfes durch das Arbeitslosengeld 418? im Monat beträgt, ist dies eine Schmach dem eigenen Volk gegenüber.

AfD fordert die Regierung auf, endlich zu handeln

Der neue Heimatminister Horst Seehofer (CSU) muss dringen handeln, wenn er seinen Aussagen glauben schenken will. Große Töne kamen seitens der CSU, welche durch das gewonnene Ministerium wieder für Ordnung und Abschiebungen sorgen will. Dieses Ausreiseprogramm, welches zum Ausnutzen motiviert und dem Staat Unsummen kostet, gehört dringend abgeschafft. Die Fraktionsvorsitzende der Bundestagsfraktion der AfD, Alice Weidel, erklärte hierzu: “Horst Seehofer muss das Ausreiseprogramm sofort abschaffen, wenn er seine vollmundigen Ankündigungen, mit seinem neuen Ministerium die Heimat zu schützen, ernst gemeint hat. Illegale Migranten gehören in Abschiebehaft. Das ist die einzig wirksame Maßnahme, unser Land zu schützen.”

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link