Symboldbild: Transgenderrekruten haben ab sofort keinen Platz mehr in der US-Army.

Foto: Bild: U.S. Army photo by Cpl. Bertha Flores/Wikimedia (PD)
Gegen Geschlechterverwirrung: Keine Transgenderrekruten mehr in US-Armee

Einen bedeutenden Schritt in der zunehmenden Geschlechterverwirrtheit hat US-Präsident Donald Trump gesetzt. Das Weiße Haus erlies ein Verbot für Transgender-Rekruten, im amerikanischen Militär zu dienen. Weil sie ein “bedeutendes Risiko” für den militärischen Erfolg darstellen würden, dürften sie nun nicht mehr dienen.

Geschlechterverwirrung hat keinen Platz

Bereits im Vorjahr unterzeichnete Trump eine entsprechende Regelung, verschiedene offizielle Einsprüche und Verzögerungsaktionen erschwerten den Beschluss jedoch. Nach der derzeit gültigen Regelung, sollten Transgender weitgehend vom Militärdienst disqualifiziert werden, die aufgrund einer Geschlechtsidentitätsstörung eine “umfassende medizinische Behandlung” vor allem mit Medikamenten und operativen Eingriffen benötigen.

Nicht nur Donald Trump, sondern auch der Verteidigungsminister James Mattis und sogar die Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen kamen zu dem richtungsweisenden Entschluss.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link