Durch die steile Zunahme an Einwanderern, vor allem der jungen und männlichen, ist die Kriminalität in den besonders sensiblen Gewaltbereichen deutlich angestiegen.

Foto: Bild: Alexas_Fotos / Pixabay
Wien: Beamte für rasche Festnahme eines Tatverdächtigen geehrt

Am 4. April 2018 ehrte der Wiener Polizeipräsident Gerhard Pürstl alle an dem Einsatz beteiligten Polizisten, die den mutmaßlichen Angreifer Jafar S. nach seiner Attacke auf eine Familie und einen weiteren Mann aus dem Verkehr gezogen hatten. Pürstl sprach den Einsatzkräften Dank und Anerkennung für ihr schnelles, professionelles und engagiertes Vorgehen aus.

Täter war “schlecht drauf”

Der afghanische Tatverdächtige hatte am 7. März 2018 zuerst den Vater, die Mutter und die Tochter einer Familie in der Praterstraße mit einem Messer attackiert, weil er “schlecht drauf” war. Dabei verletzte er diese zum Teil lebensgefährlich, kurz danach stach er am Praterstern auf einen Mann ein und verletzte auch diesen schwer.

Nach der zweiten Tat am Praterstern flüchtete der Asylwerber in Richtung Schüttelstraße bis zum Treppelweg. Dort konnte er von Beamten des Stadtpolizeikommandos Brigittenau lokalisiert und an der weiteren Flucht gehindert werden. In Zusammenarbeit mit der Polizeidiensthundeeinheit (PDHE), der WEGA, der Bereitschaftseinheit und des Einsatzkommando COBRA konnte der mutmaßliche Gewalttäter festgenommen werden. Dies alles gelang den Beamten in rund eineinhalb Stunden! Eine Meisterleistung kriminaltechnischer und polizeilicher Arbeit!

Belastung durch Kriminalität bleibt hoch

Obwohl die Anzeigen hinsichtlich Gewaltkriminalität im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent sanken, sind sie mit insgesamt 16.016 angezeigten Fällen auf dem dritthöchsten Wert seit 2008.

Dabei sind die Einwanderer überdurchschnittlich an der gesamten registrierten Kriminalität beteiligt. Das bedeutet, dass die Gewaltkriminalität steigt, weil Einwanderer überproportional gewaltkriminell sind. Nordafrikaner sind besonders gefährlich, Syrer, Iraker und Afghanen deutlich weniger.

Vortrag über Situation in Wien

Was dies für die Bevölkerung bedeutet, erläutert Hofrat Mag. Manfred Reinthaler, MA, von der Landespolizeidirektion Wien in einem Vortrag am Mittwoch, 18. April, in der Bundeshauptstadt. “Sicherheit in Zeiten gesellschaftlicher Veränderung. Neue Gefahren für Frauen?” ist das Thema des öffentlichen und kostenfreien Vortrags im Schulvereinshaus in 1080 Wien, Fuhrmannsgasse 18a. Beginn ist um 20 Uhr.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link