SPÖ-Abgeordneter Max Unterrainer (links) meinte, dass sich die Österreicher “verwählt” hätten.

Foto: Bild: SPÖ Tirol (c) Hitthaler / Wikimedia (CC BY 2.0)
SPÖ-Abgeordneter Max Unterrainer: Österreicher haben sich bei NR-Wahl “verwählt”

Seine Rede über das Landwirtschafts- und Tourismusbudget im Nationalrat begann schon ziemlich respektlos, als der Tiroler SPÖ-Abgeordnete Max Unterrainer die zuständige Ministerin so begrüßte: “Frau Abteilungsleiterin, herzlich willkommen!”

Verwählt wie beim Telefonieren

Dann replizierte er auf Aussagen seiner Vorredner, dass die Menschen die SPÖ aus der Regierung gewählt hätten, mit einem regelrechten Anschlag auf die Demokratie, denn er sagte:

Zu gewählt fällt mir eines ein zu dieser Wahl. Das ist wie beim Telefonieren. Man kann sich verwählen, man legt auf und wählt dann richtig. Die Rechnung machen wir erst dann.

Wehleidig und enttäuscht

Der SPÖ-Mann aus Tirol unterstellt den Menschen also, bei der vergangenen Nationalratswahl falsch gewählt zu haben. Nur wer den Sozialisten seine Stimme gibt, hat sich nicht verwählt – so die Denkweise von Max Unterrainer, die sich von seinen Parteifreunden wohl nicht unterscheidet.

Man merkte die Wehleidigkeit und Enttäuschung, die bei Unterrainer durchkam. Wahrscheinlich hat der Tiroler SPÖ-Abgeordnete auch gelitten, als Viktor Orbán den grandiosen Wahlsieg in Ungarn einfuhr. Der Sozialist und luxemburgische Außenminister Jean Asselborn sagte der Welt, nachdem feststand, dass Viktor Orbán seinem Vornamen einmal mehr alle Ehre machte:

Vor allem nach dieser Wahl in Ungarn ist es an Deutschland und Frankreich sowie allen Mitgliedstaaten, die nicht auf Gleichgültigkeit setzen, sich schnell und unmissverständlich auf der Basis des europäischen Vertragswerks einzubringen, um diesen Wertetumor zu neutralisieren.

Auf Deutsch: Wenn die Menschen falsch wählen, oder sich “verwählen” – wie es Max Unterrainer ausdrückte -, müsste unter dem Oberkommando von Deutschland und Frankreich der “Wertetumor neutralisiert” werden, bevor er die anderen EU-Mitglieder angreife.

Das ist, mit Verlaub, schon ein seltsames Verständnis von Demokratie.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link