Sahra Wagenknecht kann kochen und tritt damit in Unterhaltungssendung auf: Ihre Genossen sind empört.

Bild: Superbass / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
Wagenknecht bricht Parteilinie und kocht: Linke entsetzt über Teilnahme an Kochshow im TV

Für einen Sturm der künstlichen Entrüstung sorgt derzeit die kontroverse Linke-Politikerin Sahra Wagenknecht. Nicht aber, weil sie etwa wieder einmal von den offiziellen Positionen ihrer Partei abweicht und sich kein Blatt vor den Mund nimmt, sondern weil sie in einer beliebten Kochsendung auftritt. Und damit nach Ansicht ihrer Genossen dem modernen Frauenbild einen regelrechten Schlag versetzt.

Kochen für linke Frauen tabu

In der Kochsendung „Grill den Profi“ des Senders VOX überrascht sie einen Profikoch mit ihrem Lieblingsgericht, das dieser dann spontan nachkochen muss. Eine Jury entscheidet, wer es besser hinbekommt – der Preis wird diesmal für einen wohltätigen Zweck gespendet. Wagenknecht ist damit die erste Politikerin, die in einer Unterhaltungssendung auftritt. Bisher waren zwar Größen aus dem Schauspiel- und Gesellschaftsbereich mit dabei, die eloquente Linke bricht damit ein Tabu.

Die Fraktionskollegen der 48-jährigen reagierten darauf allerdings alles andere als erfreut und äußerten sich in gewohnter Engstirnigkeit: „Um Gottes Willen, mach das nicht! Du bist doch eine seriöse Frau, du kannst doch nicht öffentlich kochen“, habe man ihren Angaben zufolge etwa gesagt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link