Werbekaiser Michael Ludwig gab 2015 rund sechs Millionen Euro für Reklame aus und sparte gleichzeitig bei der Bauaufsicht.

Bild: SPÖ Presse und Kommunikation / Thomas Lehmann / Wikimedia (CC BY-SA 2.0)
Während Ludwigs Image glänzt, bröckelt die Fassade an den Gemeindebauten

Rechtzeitig zum Amtsantritt des neuen Wiener Bürgermeisters Michael Ludwig veröffentlichte die Tageszeitung Österreich einen schmeichelhaften Vertrauensvorschuss für den Häupl-Nachfolger. Ludwig soll dabei in einer APA/OGM-Umfrage das größte Vertrauen aller Wiener Politiker genießen. Befragt wurden 500 repräsentativ ausgewählte Wiener, und zwar online.

Von Vertrauen keine Rede

Viele fragen sich nun: Welche ausgewählten Wiener waren das, die da um ihre Meinung zum neuen Bürgermeister befragt wurden? SPÖ-Funktionäre? Die Sozialistische Jugend? Von Vertrauen in einen Politiker, der die Misswirtschaft der rot-grünen Stadtregierung in den vergangenen Jahren derart mit geprägt hat, kann doch bei der Mehrheit der Bevölkerung keine Rede sein.

Desaster im Wiener Wohnbau

Das sehen sogar die sonst den Roten gut gesinnten ORF-Journalisten der ZIBMagazin-Redaktion so, die am Beispiel des Goethehofs in Wien-Kaisermühlen das Desaster um den Wiener Wohnbau aufzeigten. Sie stützten sich dabei auf die bekannt guten Recherchen von Dossier, die die hohen Werbeausgaben der Stadt Wien und im besonderen jene des Wohnbauressorts schon lange im Visier haben.

So wurde im Jahr 2015 im Wohnbauressort von Michael Ludwig erstmals mehr Geld für die Öffentlichkeitsarbeit als für die Bauaufsicht ausgegeben. Das Fatale daran: Laut Dossier-Journalist Georg Eckelsberger steckt beides im gleichen Budget. Das heißt: Wird bei der Bauaufsicht immer mehr gespart und steigern sich zur gleichen Zeit die Ausgaben für Reklame, nehmen die Mängel bei Wohnbauten oder Sanierungen stark zu, wie laut Eckelsberger auch der Stadtrechnungshof bestätigt.

11.400 Euro pro Tag für Werbung

Und das ist nur ein Ressort, in dem – in diesem Fall eben Michael Ludwig – der zuständige Stadtrat Millionen für Öffentlichkeitsarbeit ausgibt. Geld vom Steuerzahler, das eigentlich effizient eingesetzt werden sollte. Im Ressort von Michael Ludwig waren es sechs Millionen Euro im Jahr 2015, die in Werbung geflossen sind. FPÖ-Stadtrat Toni Mahdalik kommentierte das tragische Wirtschaften von Ludwig auf Facebook so:

11.400 Euro pro Tag für Werbung – so viel hat Wiens neuer Bürgermeister Michael Ludwig als Wohnbaustadtrat ausgegeben. Während sein Image glänzt, bröckelt aber die Fassade an den Gemeindebauten.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link