„Wos woar mei Leistung?“ | Unzensuriert.at

„Wos woar mei Leistung?“

„Wos woar mei Leistung?“ Eine Frage, die sich Peter Pilz nicht nur aufgrund seiner offensichtlichen Gage von 8.800 Euro als Parteiobmann stellen sollte. Foto: Foto: unzensuriert.at
„Wos woar mei Leistung?“ Eine Frage, die sich Peter Pilz nicht nur aufgrund seiner offensichtlichen Gage von 8.800 Euro als Parteiobmann stellen sollte.
Foto: Foto: unzensuriert.at
3. Juni 2018 - 15:29

Mehr zum Thema

„Wos woar mei Leistung?“ Bekannte Frage, die medial aufgrund der Buwog-Affäre Berühmtheit erlangte, wurde von Peter Pilz mehrmals für pointierte Angriffe überstrapaziert. Ein einfacher Blick ins Internetarchiv offenbart, dass etwa FPÖ-Obmann HC Strache und andere freiheitliche Politiker einen Leistungsnachweis schuldig geblieben wären. Dabei müsste sich nun Peter Pilz in mehrerer Hinsicht diese Frage stellen.

Kommentar von Unzensurix

Nicht etwa, weil es dem einstigen Grünen gelungen ist, mit einer neuen Liste ins Parlament einzuziehen, während die damaligen „Ökos“ fulminant aus dem Parlament geflogen sind. Peter Pilz ist medial in aller Munde. Bekanntlich, weil er wieder zurück in den Nationalrat will, aber keiner seiner Abgeordneten weichen will, parteiinterner Streit herrscht und kolportiert wurde, dass Pilz als Parteiobmann 8.800 Euro verdiene.

Nun, zu seiner Verteidigung muss man betonen, dass es nicht neu ist, dass sich diverse Parteichefs ein „Sonder-Gehalt“ gönnen. So etwa Christian Kern, der als SPÖ-Klubobmann nicht mehr so viel verdient wie als einstiger Bundeskanzler. Somit befindet sich Pilz in bester Gesellschaft mit bestverdienenden Polit-Dinosauriern.

8.800 Gage für Urlaubstätigkeit?

Nur, für was genau hat Peter Pilz seine Gage erhalten? Ende November 2017 hieß es aufgrund der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft, dass Pilz auf Urlaub sei, aber wieder zurückkommen werde. Und dann war lange Zeit Funkstille. Es mag fraglich erscheinen, ob seine Handvoll Einträge auf Twitter sein fürstliches Salär rechtfertigen.

Günstige Wohnung und hohe Polit-Pension

Und ist Peter Pilz wirklich so arm? Wir erinnern uns, der „Aufdecker“ kam medial ins Kreuzfeuer, weil er mit billiger Miete in einem Gemeindebau lebt. Hat Pilz derartige Ausgaben, dass er 8.800 Euro zum Leben braucht, allein wenn man bedenkt, dass er eine Polit-Pension von mehr als 6.800 Euro in Anspruch nehmen könnte?

Die Liste Pilz erinnert irgendwie schon an das BZÖ, das sich so lange zerstritten hat, bis es sich in Luft auflöste. Nicht einmal an die Erfolge des Team Stronach konnte die Bewegung anknüpfen. Aber deren Zerfall ist Peter Pilz gewiss. Was war die Leistung des Herrn Pilz? Die Frage wurde nun wohl ausreichend beantwortet.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.