Drei Medien berichteten nachweislich, dass FPÖ-Politiker Gerhard Kurzmann den Sänger Cesar Sampson als “Quotenmohr” bezeichnet hätte. Mittlerweile entschuldigte sich zumindest Ö1 für diese Falschmeldung.

Foto: Bild: Man77 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 at
“Quotenmohr”-Falschmeldung: Ö1 entschuldigt sich bei FPÖ-Politiker Kurzmann

Der ORF-Radiosender Ö1 hat nun eine Richtigstellung in der “Causa Quotenmohr” bringen müssen. Bekanntlich hat unzensuriert.at als erstes Medium darüber berichtet, dass Ö1 den steirischen FPÖ-Politiker, dem Dritten Landtagspräsidenten Gerhard Kurzmann, im Abendjournal am 27. Mai 2018 unterstellt hatte, er habe im Magazin Die Aula den österreichischen Song-Contest-Teilnehmer Cesar Sampson als “Quotenmohr” bezeichnet.

Post von Kurzmanns Anwälten

Eine klassische Falschmeldung, bei der anscheinend wohl eher der Wunsch der Vater des Gedankens war. Richtig ist, dass ein anderer Autor für den entsprechenden Artikel verantwortlich war. Kurzmann schaltete als Reaktion seinen Anwalt ein. Auch andere “seriöse” Medien wie Die Presse oder die Niederösterreichischen Nachrichten glänzten mit dieser Falschmeldung und bekamen Post von Kurzmanns Anwalt.

Patzer bei der Entschuldigung auf Ö1

Die Richtigstellung auf Ö1 erfolgte jedenfalls am Sonntag, den 3. Juni, im Abendjournal. Bemerkenswert ist, dass der Radiosprecherin die nicht einmal eine Minute andauernde Moderation wohl schwer auf der Zunge lag. Gleich drei auffallende Patzer passierten ihr in der Live-Ausstrahlung. Sich bei einem Freiheitlichen entschuldigen zu müssen, zählt bei unseren “objektiven” Journalisten eher zu einem “No-Go”.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link