Farbenfrohe Kunst im Parlament

Mehr als 100 geladene Gäste drängten sich in den Räumen des Dritten Nationalratspräsidenten Martin Graf, um Gemälde der Künstlerin Manuela Scheu zu bewundern. Auf Initiative von Kunstmanagerin Ingrid Stütz war Graf spontan bereit, diese Vernissage zu organisieren und den sehenswerten Werken einen würdigen Rahmen zu verleihen.  

Martin Graf Mit der Künstlerin Manuela Scheu und Kunstmanagerin Ingrid Stütz.

Martin Graf hob den starken Kontrast hervor, den die farbenfrohen Werke in den altehrwürdigen Parlamentsräumen bildeten, getreu dem Motto der Künstlerin: „Das Farbspektakel muss im Geiste Spuren hinterlassen.“

Kunst und Kultur sind ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft, daher ist Graf die Förderung talentierter Kunstschaffender ein besonderes Anliegen. Mit anregenden Gesprächen bei einem guten Glas Wein klang dieser gelungene Abend gemütlich aus.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link