Fußball-WM: Englische Nationalmannschaft unter dem Kreuz des Heiligen Georg | Unzensuriert.at

Fußball-WM: Englische Nationalmannschaft unter dem Kreuz des Heiligen Georg

Die Flagge mit dem Sankt-Georgs-Kreuz ist in England allgegenwärtig und schon beliebter als der "Union Jack'". Foto: P. Fendrich / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0)
Die Flagge mit dem Sankt-Georgs-Kreuz ist in England allgegenwärtig und schon beliebter als der "Union Jack'".
Foto: P. Fendrich / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0)

Eine nicht unbedeutende Zeitung wie Manchester Evening News fragt ihre Leser im aufmunternden Tonfall (deutsche Übersetzung): „Seid ihr bereit eure Sankt-Georgs-Fahne zur Weltmeisterschaft in Russland diesen Sommer flattern zu lassen?“ Die patriotisch zu verstehende, auffordernde Frage einer englischen Zeitung an ihre Leser ist berechtigt.

Sankt-Georgs-Kreuze beliebter als der "Union Jack"

Tritt doch die Nationalmannschaft Englands zur diesjährigen Fußballweltmeisterschaft nicht unter irgendeiner Fahne an, sondern exakt unter der Fahne des Heiligen Georgs, des Nationalpatrons von England mit dem typischen roten Kreuz auf weißem Hintergrund an. Gerade in den letzten Jahren verbreitete sich in England die Praxis, die Fahne des Heiligen Georgs als Zeichen eigener, spezifisch englischer Identität zu zeigen, sei es etwa am Haus oder am Auto.

Wer über die Jahre hinweg z. B. in London zu tun hatte, konnte da einen bemerkenswerten Aufschwung in der Verwendung der St.-Georgs-Fahne feststellen. Es hat sich ganz offenkundig erfolgreich durchgesetzt, dass man zur Unterstützung der englischen Fußballnationalmannschaft eine Version der englischen St. Georgs-Fahne und eben nicht den großbritischen "Union Jack" zeigt und sich dafür auch in Unkosten stürzt.

Schotten lieben ihr Andreaskreuz

Dabei erfreut sich auch die Nationalfahne Schottlands mit dem weißen Andreaskreuz auf blauem Hintergrund eigener großer Beliebtheit. Der erst vor wenigen Tagen in der schottischen Stadt Dumfries abgehaltene Marsch von Befürwortern der schottischen Unabhängigkeit legte eindrucksvoll Zeugnis dafür ab.

Markenzeichen der "English Defence League"

Die englische St.-Georgs-Fahne in Ehren zu halten, ist Markenzeichen eigener englisch-patriotischer Vereinigungen. Zu nennen ist hier natürlich die "English Defence League" (EDL). Die EDL hat sich in jüngster Zeit für den Aktivisten Tommy Robinson eingesetzt, auf dessen Schicksal ja auch unzensuriert bereits aufmerksam machte.

Warnung vor Einwanderung und Islamisierung

Eigens stellt die englische St.-Georgs Fahne bei der patriotischen Partei der "English Democrats" einen wesentlichen Teil des Selbstverständnisses dar. Die "Englischen Demokraten" treten für eine kritische Politik gegenüber der Immigration ein. Nicht zuletzt wird auf die Gefahren einer Islamisierung hingewiesen.

Patriotische Partnerschaft im EU-Parlament

Kurz vor der letzten Europawahl bekannte sich die Führung der "English Democrats" auf ihrer Parteiseite im Internet zu dem Ziel, nach Möglichkeit eine gemeinsame Fraktion im Europaparlament mit anderen patriotischen Parteien wie der niederländischen Freiheitspartei, der damaligen "Front National" Marine Le Pens, der Lega und auch der Freiheitlichen Partei Österreichs zu bilden. Selbiges Bekenntnis war offensichtlich nicht zu jedermanns Freude.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.