Nicht überall ist Bregenz so idyllisch wie hier bei der Seekapelle – in Bregenz-Vorkloster gab es bei einem Streit eines Bettler-Paares eine Tote.

Foto: Bild: Böhringer Friedrich / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0-AT)
#Einzelfall: Mord im Roma-Bettlermilieu – Mann tötete Ehefrau und nahm Kinder als Geiseln

Polizei-Großeinsatz in Bregenz: Am Montag Vormittag verschanzte sich ein Mann mit einer Schusswaffe in einer Wohnung. In dem Gebäude, das vorwiegend von rumänischen Roma-Bettlern bewohnt wird, wurde kurz nach Eintreffen der Sicherheitskräfte eine sterbende Frau gefunden, die aus dem Fenster im zweiten Stock gestürzt (worden) war. Es handelt sich um die Ehefrau des Verdächtigen. Das Paar aus dem Bettlermilieu war polizeibekannt, Streitereien an der Tagesordnung. Nachbarn hatten zuvor Schüsse gehört, es dürfte sich um eine Beziehungstat gehandelt haben. Eine Schwangere sowie ein Kind konnten von der Polizei in Sicherheit gebracht werden, der mutmaßliche Täter hatte sie zuvor als Geiseln genommen. Kurz nach Mittag konnte der Verdächtige – nachdem er aus dem gleichen Fenster in acht Metern Höhe gesprungen war – in Haft genommen werden. Er liegt mit schweren Verletzungen im Spital… mehr

Hier alle Einzelfälle vom Juni 2018.

Weitere Einzelfälle vom 25. Juni:

Wien: Balkanesen-Banden trieben regen Handel mit Heroin, Kokain und Marihuana – fünf Festnahmen
Die Wiener Polizei hat zwei Drogengruppen ausgehoben, fünf Männer wurden festgenommen. Die Ermittler haben Sucht- und RauschgiftHeroin, 2,5 Kilo Kokain und 20 Kilo Marihuana – mit einem Straßenverkaufswert von mehr als 350.000 Euro sichergestellt. Die Täter sind in Haft, einige von ihnen waren laut Polizei teilgeständig. Ein Duo wurde bereits am 15. Juni gefasst. Die beiden Männer – ein Serbe (27) und ein Mazedonier (33) – hatten in Währing extra Büroräumlichkeiten gemietet, um die Rauschdrogen zu vertreiben. Dort stellten die Beamten bei einer Hausdurchsuchung 20 Kilo Marihuana mit einem Straßenverkaufswert von rund 200.000 Euro sicher. Die zweite Bande – drei Serben (34, 35, 39) – hatten ihren Umschlagplatz in einer Wohnung in Hernals. Beamte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) observierten die Unterkunft. Am Sonntag erfolgte der Zugriff. In der Wohnung fanden die Beamten rund 18.000 Euro, 760 Gramm Heroin mit einem Straßenverkaufswert von ungefähr 22.500 Euro sowie 2.590 Gramm Kokain, hier beträgt der Straßenverkaufwert rund 131.500 Euro… mehr

Wr. Neustadt (NÖ): Kulturschock – Hochzeit auf türkisch mit Schüssen und Schlagstock
Schüsse schockierten am Sonntag kurz nach Mittag Wiener Neustadt: Ein 23-jähriger Hochzeitsgast ballerte im Zuge der türkischen Feier mehrere Male mit einer Gaspistole aus einem fahrenden Cabriolet in die Luft. Aufgrund der Schussgeräusche liefen die Telefone des Stadtpolizeikommandos in Wr. Neustadt heiß, zahlreiche Zeugen und Anrainer schlugen Alarm. Der 23-jährige Neustädter konnte schließlich auf dem Parkplatz eines Kinos von den Exekutivbeamten gefunden werden, die Gaspistole samt Munition hatte er nach wie vor im Auto. Die Polizei sprach ein umgehendes Waffenverbot gegen den Mann aus, er wurde nach dem Waffengesetz sowie Ordnungsstörung und Lärmerregung angezeigt. Auch ein 22-Jähriger wurde angezeigt, er hatte einen verbotenen Schlagstock bei sich. Quelle: heute.at

Perchtoldsdorf (NÖ): Ehemann überlebte Messerattacke nur knapp – Einweisung für Russin
Eine russisch-stämmige Frau, die im März in Perchtoldsdorf (Bezirk Mödling) mit einem Küchenmesser auf ihren schlafenden Ehemann eingestochen hatte, ist am Montag von einem Geschworenensenat in Wiener Neustadt in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen worden. Der 39-Jährige war durch drei wuchtige und gezielte Stiche gegen den Oberkörper schwer verletzt worden. Tatwaffe war ein Messer mit einer 20 Zentimeter langen Klinge. Der Tötungsversuch war laut Staatsanwaltschaft lediglich deshalb fehlgeschlagen, weil das Opfer mit Hilfe des gemeinsamen Sohnes einen weiteren Angriff abwehren konnte und ein Stich in den Oberkörper die Leber um einen Zentimeter verfehlte.Die Entscheidung ist nach Angaben des Landesgerichts rechtskräftig… mehr

Schlüßlberg (OÖ): Türken schlugen Liebhaber der Schwägerin spitalsreif – ein Flüchtiger festgenommen
Nach der Attacke auf den Liebhaber einer Frau in Schlüßlberg (Bezirk Grießkirchen) waren zwei der drei beteiligten Türken auf der Flucht. Einer der Schläger wurde nun gefasst. Bei der Einreise aus seinem Heimatland Türkei wurde der 28-Jährige am Flughafen München verhaftet. Er hatte mit seinem Bruder und Vater den Liebhaber (52) seiner Schwägerin Anfang Juni mit einer Stahlrute und einem Baseballschläger verdroschen und verletzt und ihn mit einer Pistole bedroht. Selbst im Spital versuchten später Familienmitglieder, zu dem Ehebrecher vorzudringen. Am Samstag klickten am Flughafen München die Handschellen, als der gebürtige Türke aus Antalya einreisen wollte… mehr

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link