#Einzelfall: Angetörnter russischer Autodieb wollte Wiener Polizeiauto rammen | Unzensuriert.at

#Einzelfall: Angetörnter russischer Autodieb wollte Wiener Polizeiauto rammen

Bei der Verfolgungsjagd eines Autodiebes wurde ein Polizei-Einsatzwagen von dem Kriminellen fast gerammt (Symbolbild). Foto: GuentherZ / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0-migrated)
Bei der Verfolgungsjagd eines Autodiebes wurde ein Polizei-Einsatzwagen von dem Kriminellen fast gerammt (Symbolbild).
Foto: GuentherZ / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0-migrated)
7. Juli 2018 - 20:12

Ein 36-jähriger Russe (Tschetschene?) ist am Freitag Abend mit einem gestohlenen Auto in Wien-Favoriten der Polizei davongefahren, wurde aber kurz darauf geschnappt. Der Besitzer hatte um 22.30 Uhr die Beamten verständigt, dass sein Wagen in der Battiggasse gestohlen worden war. Mehrfache Versuche, den Dieb zum Anhalten zu bringen, schlugen zunächst fehl, wie die Polizei mitteilte. Im Bereich des Laaer Waldes fuhr der 36-Jährige direkt auf die Beamten zu, sodass nur durch schnelles Ausweichen ein Unfall verhindert werden konnte. Es bestand bei dem Mann zudem der Verdacht auf Alkohol- und Suchtmittelmissbrauch, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Kurze Zeit später konnte jedoch dem Russen der Weg versperrt werden - er hielt das Auto an und wurde festgenommen. Quelle: oe24.at

Hier alle Einzelfälle vom Juli 2018.

Weitere Einzelfälle vom 7. Juli:

Garsten (OÖ): Messerstecherei zwischen Afrikanern im Häfen
Ein heftiger Streit ist zwischen zwei Insassen in der Justizanstalt Garsten (Bezirk Steyr-Land) ausgebrochen. Ein 34-jähriger Mann aus Liberia geriet derart in Rage, dass er seinen Kontrahenten (37) aus Nigeria mit einem Messer attackierte und ihm Stich- und Schnittwunden am rechten Oberarm zufügte. Dabei verletzte sich der Liberianer auch selbst. Die Arfrikaner arbeiteten in der Schuhmacherei, wo Messer zu den Arbeitsgeräten gehören. Beide Verbrecher mussten mit Verletzungen ins Krankenhaus Steyr gebracht werden... mehr

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.