Nach der Schlacht ist vor der Schlacht: Im Ausländer-Ghetto an der Ottakringer Straße kommt es immer wieder zu Tumulten durch Türken oder Balkanesen.

Bild: Gugerell / wikimedia.org (CC-Zero)
#Einzelfall: Wilde Kroaten-Tumulte nach Fußball-Sieg über Russland – mehrere Schwerverletzte

Völlig eskaliert ist im Wiener Bezirk Ottakring die Situation nach dem Sieg der Kroaten gegen Gastgeber Russland im Fußball-WM-Viertelfinale: Zwei Frauen wurden durch Knallkörper schwer verletzt. Auch für die im Großeinsatz stehenden Polizisten kam es immer wieder zu gefährlichen Situationen, vier Beamte erlitten teils schwere Verletzungen. Drei Männer wurden festgenommen, außerdem kam es zu nicht weniger als 65 Anzeigen. Schon während des Matches flogen immer wieder Knappkörper auf die Straße, nach dem Schlusspfiff strömten hunderte Kroaten auf die Straße und brachten den Verkehr völlig zum Erliegen. Die hundert eingesetzten Polizisten wurden mit Flaschen und pyrotechnischen Gegenständen beschossen. Erst nach Mitternacht lösten sich die Tumulte langsam auf. Erst kürzlich war es – ebenfalls wegen eines Fußballmatches – zu ähnlichen Krawallen durch randalierende Serben gekommen… mehr

Hier alle Einzelfälle vom Juli 2018.

Weitere Einzelfälle vom 8. Juli:

Wien: Polizei sucht Nafri, der Landsmann wegen Drogenschulden niederstach
Nachdem ein 32-jähriger Algerier in der Pappenheimgasse in Wien-Brigittenau am 10. März dieses Jahres lebensgefährlich verletzt aufgefunden worden war, fahndet die Polizei nun mittels Foto nach dem Täter, einem Landsmann des Opfers. Gegen den ebenfalls 32-jährigen Mann besteht eine Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Wien. er geflüchtete Täter hatte sein Gegenüber mit einem Küchenmesser und einer Eisenkette attackiert. Der 32-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Spital gebracht. Nach der Genesung gab das Opfer gegenüber der Polizei an, vom mutmaßlichen Täter Suchtmittel bezogen und deswegen Geldschulden gehabt zu haben. Quelle mit Foto: krone.at

St. Marein (Steiermark): Schutzsuchende gingen mit Waffen auf Steirer los – ein Verletzter
Sonntag gegen 2.00 Uhr eskalierte vor einem Lokal in St. Marein im Mürztal (Bezirk Bruck an der Mur) die Gewalt. Dabei waren auch zwei sogenannte Softair-Pistolen im Spiel! Laut den polizeilichen Erhebungen gerieten drei Steirer und vier Asylanten (drei Afghanen, ein Iraker) in Streit, wobei ein 27-jähriger Steirer verletzt wurde. Plötzlich bedrohte der Iraker (18) den Verletzten mit einer Waffe. Ein Afghane (17) zeigte dem Steirer, dass er auch eine Pistole besaß. Dabei handelt es sich um Softair-Pistolen, die Plastikkugeln mit einer Geschwindigkeit von 108 Stundenkilometer verschießen. Die Verdächtigen wurden auf freiem Fuß angezeigt, ihre Waffen in einem Gebüsch gefunden. Quelle: krone.at

Salzburg/OÖ: Diebes-Duo plünderte reihenweise Baumärkte aus
Zwei Ausländer sollen bei Diebstählen in Baumärkten mehrere tausend Euro Schaden angerichtet haben. Die Täter sollen im Pinzgau und in Oberösterreich Waren gestohlen haben. Ein 30-jähriger deutscher Staatsbürger und ein 19-jähriger Armenier sollen die Diebstähle gemeinsam verübt haben.Bei dem Diebsgut handelt es sich um Werkzeuge und Zubehör wie Sägen, Ladegereäte oder Schraubensets. Die Tatorte waren Baumärkte in Saalfelden, in Zell am See (Pinzgau) und in Vöcklabruck in Oberösterreich. Der Deutsche hat mittlerweile 15 Diebstähle gestanden… mehr

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link