Nigeria: 180 Ex-Kindersoldaten an das Unicef überbegeben | Unzensuriert.at

Nigeria: 180 Ex-Kindersoldaten an das Unicef überbegeben

Kinderhilfswerk Unicef übernimmt Ex-Kindersoldaten von nigerianischer Armee. Foto: Iudexvivorum / Wikimedia (CC-Zero)
Kinderhilfswerk Unicef übernimmt Ex-Kindersoldaten von nigerianischer Armee.
Foto: Iudexvivorum / Wikimedia (CC-Zero)
10. Juli 2018 - 20:00

Zur Übergabe von 180 Ex-Kindersoldaten an das UNO-Kinderhilfswerk Unicef durch die Armee ist es im Nordosten Nigerias gekommen. Die ehemaligen Boko Haram-Kämpfer im Kindes- und Jugendalter vom siebten bis zum 18. Lebensjahr, hatten in den letzten Jahren in den Reihen der islamistischen Terrormiliz ihr Kriegshandwerk ausgeführt. Nach ihrer Gefangennahme durch die nigerianischen Truppen wurde in einem Gefangenenlager überprüft, ob noch Verbindungen zu Boko Haram bestehen oder nicht.

Da eine aufrechte Verbindung zu Boko Haram nicht festgestellt werden konnte, hatte man die Gefangenen entlassen und der Unicef zur weiteren medizinischen und sozialen Betreuung übergeben. Das Kinderhilfwerk soll jetzt eine weitere Übergabe an die Eltern organisieren.

Kinder oft Selbstmordattentäter im Auftrag von Boko Haram

In den letzten fünf Jahren hatte Boko Haram mehr als 1.000 Kinder und Jugendliche verschleppt, um diese unter anderem auch als zukünftige Gotteskrieger religiös und militärisch auszubilden. Viele dieser islamistischen Kindersoldaten wurden im Anschluss an die Ausbildung gezielt auf Märkten und Verkehrsknotenpunkten als Selbstmordattentäter eingesetzt und verursachten durch gezündete Bomben großen Schaden unter der nigerianischen Zivilbevölkerung.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.