FPÖ-Kickl: „Bleibe dabei: Keine Asylanträge in EU-Zentren und auf europäischem Boden“

Herbert Kickl bleibt dabei: Keine Asylanträge in den geplanten EU-Anlegezentren.  Foto: FPÖ
Herbert Kickl bleibt dabei: Keine Asylanträge in den geplanten EU-Anlegezentren.
Foto: FPÖ
12. Juli 2018 - 9:18

Mehr zum Thema

FPÖ-Innenminister Herbert Kickl hatte knapp vor Beginn des österreichischen Ratsvorsitzes die Linie der Regierung zum Asylwesen dargelegt. „Schaffung eines neuen, besseren Schutzsystems, bei dem keine Asylanträge mehr auf EU-Boden gestellt werden" hieß es in einem Papier aus Kickls Ressort, auf Grundlage dessen hochrangige Beamte der Mitgliedstaaten das Ratstreffen ihrer Minister in Innsbruck am 12. Juli vorbereiteten.

Im Interview mit der Tageszeitung Österreich bekräftigte FPÖ-Innenminister Herbert Kickl seine Aussage zur Asylpolitik. "Ich mache keinen Rückzieher. Das sind unterschiedliche Bereiche. Wir sollen jetzt im Innenministerrat die Beschlüsse des EU-Rates umsetzen. Es geht um Außengrenzschutz und einen Paradigmenwechsel in der Asyl-Politik", so Kickl im Interview.

Keine Asylanträge in den geplanten EU-Anlegezentren

Auf die Österreich-Frage, ob es also tatsächlich kein Recht mehr auf Asylanträge in den geplanten EU-Anlegezentren geben solle, antwortete Kickl:

Natürlich. Diese geplanten Plattformen sind für Menschen, die aus dem Mittelmeer gerettet wurden. Wenn man dort Asylanträge stellen dürfte, würde man einen Anreiz für Schlepper schaffen. Wir wollen aber genau dieses Schlepperwesen zerschlagen. Mein Ziel bleibt, dass man auf europäischem Boden überhaupt keine Asylanträge stellen darf, außer es handelt sich um ein unmittelbares Nachbarland der EU.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Kommentare

nirgendwo gibt es so viel Blödheit und Ungerechtigkeit.
Jeder Fremde bekommt dür die Kinderbeihilfe in Österreich, das dreifache locker, in seiner Heimat, wo die Kinder leben samt Ehefrau.
Somit werden unsere Kindedr diskriminiert und zudem müssen unsere die Lebenserhaltungskosten selbst finanzieren.
Was den Ausländern hier mehr als genug in den Arsch zusätzlich an Beihilfen hinten und vorne reingestopft wird.
zahlen ja eh die Österr. Steuerzahler, mehr als genügend an Deppensteuer, auch für nicht existierende Kinder und zusätzlich die Behandlungen, für die kurz zugereisten Verwandten und auch Medikamtenbefreite nehmen Medikamente für die Verwandtschaft, die sie dann heim schicken.
Jo so deppat sind die Österreicher, Ärzteschaft und Krankenkassen und die Politiker. Sie verschenken mehr als genug, nur die unsrigen müssen für jeden Schas immer dazu zahlen, auch beim Zahnambulatorium.
Ist das etwa Gerechtigkeit, ich lach mich deppert. Ich fordere strengste Kontrollen in allen Bereichen.

Die Asylforderer sollten jeweils in ihren eigenen Ländern bei Botschaften oder Konsulaten das Asyl beantragen, so wie man es mit einem Visum auch macht. Damit ist das ganze Schlepperunwesen tot, und damit meine ich auch all die sogenannten Seenotretter!

und wollen auch keinen mehr hier haben. Die sollen ihre Heimat aufbauen und Arbeiten und daheim bleiben ALLE miteinander.
Das können sie machen Herr Kickl, alles andere ist reine Pflanzerei.
Wir brauechen solche Bereicherung (die nur unsere Steuergelder verschlingen) nicht hier in Österreich Herr Kickl und fertig. Schaut auf unsere Armen und Ärmsten, wir haben im eigenen Land auch genügend davon, nicht weg schauen Herr Kickl und Genossen.
Wer Gutes machen will, kann in deren Ländern helfen, wo liegt das Problem, aber nicht unser Land mit solchen ungebildeten Wilden und auch Kriminellen fluten.

Invasion wird nicht gestoppt!!!

ich brauche keine Kommunisten keine Naxis und noch weniger Islamisten um ein FREIER Patriot zu sein . mir geht es um GERECHTIGKEIT .

Danke noch an Unzensuriert -Respekt und Bitte weiter so !
.

Asylanträge in Europa, ist gleichzusetzen mit offenen Grenzen.
Denn wer abgelehnt wird, kann wie man sieht, nicht so schnell abgeschoben werden.
Stellt man den Asylantrag außerhalb der EU, dann brauchen wir uns um die Abschiebung nicht zu kümmern!
Wir brauchen nicht noch mehr arbeits- und integrationsunwillige Gewaltäter, die Drogen handeln, Frauen vergewaltigen, Messerstechereien begehen,....
Diese so schnell wie möglich raus aus unserem Land!

Jean-Claude Juncker stumbles and is helped by leaders at NATO gala - Daily Mail
https://www.youtube.com/watch?v=oecvYFq_wi0&feature=youtu.be
Was kann ich denn dafür, wenn ich so einen Durst habe - hicks..........

Was unseren Wiener ExBM betrifft, habe ich immer gedacht, naja,ich habe mir gedacht, was sich jeder gedacht hat. Aber Junker macht ja schon Harald Juhnke alle Ehre. Kein Wunder,dass die EU ist,was sie ist.

Ich empfehle einen Urlaub in Ungarn. Es gibt hier keine Muslime und keine Bettler und im Grunde keine Kriminalität gegen Urlauber. Ein Besuch beim Hofer am Balaton oder beim SPAR ganz ohne Zigeuner beim Supermarkt, unglaublich! Kein Müllsack, kein Kaftan, keine Kopfwindel weit und breit, sogar der einzige Kebapstand in Hand eines Ungarn. Die meisten Geschäfte außer Aldi und Spar in heimischem Besitz. Beschriftungen fast nur in Landessprache,kein Englisch keine Fremdwörter, europäische Touristen,welche sich unauffällig verhalten und dafür die Achtung bekommen,die sie an als Fremde verdienen. Die Autofahrer friedlich,ein Land in dem Regeln beachtet werden und in dem die Heimat geschätzt wird. Es geht aufwärts in Ungarn,kommt her und seht selbst! Was für ein tolles Land, in dem Heimatliebe keine Schande ist, was für eine tolle Sprache, was für ein Vorbild für Österreich! Ich muss zurück zu diesen Scheiß Moslems, in meine islamveschmutzte Heimat. Gebt mit Asyl, ihr Ungarn!

Seiten