Die Weiten der ukrainischen Landwirtschaftsflächen werden immer häufiger von Plünderern heimgesucht.

Bild: Nickispeaki / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
Ukraine: Diebsbanden plündern landwirtschaftliche Flächen kurz vor der Ernte

Die ukrainische Landwirtschaft wird in großem Stil von Diebsbanden heimgesucht. Diebe plündern im Sommer die Felder, bevor die Bauern die Ernte einfahren können. Jetzt rufen die Landwirtschaftsbetriebe die Polizeibehörden in Kiew zu Hilfe, um die Landwirtschaftsprodukte vor dem Zugriff der Plünderer zu schützen. Allein im ersten Halbjahr kam es zu insgesamt 570 Meldungen von Plünderungen auf landwirtschaftlichen Flächen.

Neben organisierten Kriminellen kommt es aber auch immer wieder im Zuge illegaler Doppelverpachtungen von Landwirtschaftsflächen oder sonstigen unklaren Rechtsverhältnissen zu Konflikten über die tatsächlichen Besitzverhältnisse der enorm ertragreichen Felder.

Pachtpreise in der Landwirtschaft explodieren

Vetternwirtschaft und Korruption, aber auch ein Mangel an attraktiv zu bewirtschaftenden Flächen haben heuer zu einer mehr als Verdoppelung des Pachtzinses bei Landwirtschaftsflächen geführt. Von 51,4 Euro pro Hektar stieg der Pachtzins auf 119,5 Euro Mitte 2018 an. Landwirtschafts- und Sicherheitsexperten rechnen auf Grundlage dieser Entwicklung, dass die Kriminalfälle im Zusammenhang mit illegaler Bewirtschaftung von Landwirtschaftsflächen in Zukunft weiter zunehmen werden.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link