Der Hudson River könnte Teststrecke für neue Segelschifffahrt im US-Binnenhandel werden.

Foto: Bild: Dan DeLuca / Wikimedia (CC-BY-2.0)
Umweltschutz: Segelschiff soll Transport auf dem Hudson River übernehmen

Neue Wege geht man in Sachen Gütertransport in den Vereinigten Staaten von Amerika. Eine Gruppe von Unternehmern hat jetzt in Sachen Umweltschutz eine nachhaltige Initiative gesetzt. Auf dem Hudson River im Bundesstaat New York soll mit einem Segelschiff ein CO2-neutraler Handel unterstützt werden. Der im Jahre 1946 gebaute Segelschoner soll für kleine und mittlere Betriebe zukünftig Nahrungsmittel wie Bier, Salz oder Nüsse zwischen 15 Handelsstandorten, darunter die Stadt New York, transportieren.

Auf dem traditionellen Handelsweg Hudson River soll damit ein Pilotprojekt gestartet werden, um sich als Alternative zum Straßentransport, aber auch dem energieintensiven Güterverkehr auf der Schiene oder mit motorisierten Handelsschiffen zu etablieren.

Segelschiff “Apollonia” soll bald in See stechen

Noch fehlen rund 50.000 Dollar, um das Segelschiff, das auf den Namen “Apollonia” getauft ist, in See stechen zu lassen. Bisher hatte man bereits zwei Jahre in die Vorbereitung des Projekts von Seiten der engagierten Betreiber investiert. Ist der Start dieses CO2-neutralen Handelsschiffes erfolgreich, dann könnten bald weitere Schiffe und Linienführungen folgen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link