Ein Vertreter von AHA bei der Hilfe im Krisengebiet im Libanon, wo viele Syrer in Lagern auf die Heimkehr warten.

Bild: AHA
Hilfsorganisation „AHA“ der Identitären unterstützt syrische Flüchtlinge daheim

Im Sommer 2017 gründeten Aktivisten der Identitären Bewegung Deutschland eine Organisation, die Flüchtlingen direkt an ihrem Herkunftsort helfen soll. Der Name der Organisation ist „Alternative Help Association“, kurz AHA. Das Projekt ist noch klein, kann aber schon erste Erfolge vorweisen.

Bekämpfung der Fluchtursachen

Ziel der Organisation ist die Hilfe direkt in den Krisengebieten sowie die Bekämpfung der Fluchtursachen. Diese Art der Unterstützung ist nach Ansicht von AHA die effektivste und einzig sinnvolle. Eine Migration von Flüchtlingen nach Europa lehnt AHA entschieden ab, da dies keine Lösung für die Probleme im Herkunftsland ist.

Das Prinzip von AHA ist „Hilfe zur Selbsthilfe“. Es soll keine dauerhafte Abhängigkeit von der Hilfsorganisation entstehen, daher baut  AHA keine eigene Infrastruktur im Krisengebiet auf. Dadurch sollen auch Verwaltungskosten eingespart werden.

AHA bezahlt syrischen Flüchtlingen Miete für Zelte im Libanon

Zur Zeit ist AHA nur im Libanon tätig und unterstützt dort Flüchtlinge aus Syrien finanziell bei der Bezahlung der Miete sowie bei Ausgaben für medizinische Versorgung und Bildung. Die Miete für einen Zeltplatz im Flüchtlingslager beträgt monatlich 50 Dollar. Laut AHA hätten viele Flüchtlinge Probleme, diese Summe aufzubringen, die Unterstützung durch die Vereinten Nationen sei unzureichend.

In Zukunft will AHA auch Lehrer organisieren und Patenschaften für Schulkinder ermöglichen. Entsprechend dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“ soll die Unterstützung im Libanon nur vorübergehend sein, solange die Flüchtlinge nicht in die Heimat zurückkehren können. AHA schätzt, dass die Hilfe im Libanon noch ein bis zwei Jahre nötig sein wird.

Aufklärungsarbeit – Europa kein Paradies

AHA leistet auch Aufklärungsarbeit, indem die Helfer den Flüchtlingen vermitteln, dass Europa kein Paradies ist, in dem jeder sofort Wohnung und Arbeitsplatz erhält.  AHA will auch direkt in Syrien helfen, sobald dies möglich ist. Es sind zwei konkrete Projekte in Syrien geplant, die jeweils 10.000 Dollar kosten. Teil dieser Projekte soll auch ein Volontär-Programm sein. Nähere Informationen dazu hat AHA noch nicht bekanntgegeben.

Spenden gehen zu hundert Prozent an Bedürftige

Die Organisation gab auf ihrer VK-Seite bekannt, dass sie bereits 3.000 Euro an Spenden erhalten habe und zur Zeit zehn Familien helfe. Die Spenden würden zu 100 Prozent an die Bedürftigen gehen. Wer AHA unterstützen will, findet hier die notwendigen Informationen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link