FPÖ-Verkehrsminister Hofer streicht Führerscheinprüfungen auf Türkisch

Türken durften in ihrer Muttersprache die Führerscheinprüfung ablegen. Damit räumt Norbert Hofer nun auf. Foto: Rl91 / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Türken durften in ihrer Muttersprache die Führerscheinprüfung ablegen. Damit räumt Norbert Hofer nun auf.
Foto: Rl91 / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
21. Juli 2018 - 19:43

Mehr zum Thema

Sie haben es sich schon sehr bequem eingerichtet, die Türken in Österreich. Schritt für Schritt eroberten sie eine Bastion nach der anderen. So durften schließlich nur türkische Österreicher ihre Führerscheinprüfung in ihrer Muttersprache ablegen – alle anderen müssen dies selbstverständlich auf Deutsch, Slowenisch oder Kroatisch tun. Zusätzlich wird auch noch die englische Sprache angeboten. Im Staatsvertrag von 1955 wurde den autochthonen, anerkannten Minderheiten der Slowenen und Kroaten das Recht auf Verwendung ihrer Sprache zusätzlich zu Deutsch als Amtssprache eingeräumt - nur diesen.

Türkisch – zweithäufigste Prüfungssprache

Türkisch war bisher die zweithäufigste Sprache bei den Führerscheinprüfungen in Österreich. Ab 2019 wird es kein Türkisch mehr geben. Die Möglichkeit der Ablegung des Theorietests in einer Fremdsprache ist laut Verkehrsministerium weder im Führerscheingesetz noch in der Fahrprüfungsverordnung vorgesehen.

Fahrschülern werde mit Englisch sowie Slowenisch und Kroatisch eine große Auswahl geboten, sagte Hofer in einer Stellungnahme der APA. „Durch jede weitere angebotene Sprache entstehen der öffentlichen Hand nicht argumentierbare Kosten in fünfstelliger Höhe", so Hofer.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.