Donald Trump verliert die Geduld mit der Türkei und droht mit Wirtschaftssanktionen.

Foto: Bild: Michael Vadon / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)
Fall Pastor Brunson: US-Präsident Donald Trump kündigt Sanktionen gegen die Türkei an

Alarmstufe Rot herrscht zwischen den NATO-Partnern USA und Türkei. US-Präsident Donald Trump hat via Twitter Sanktionen gegen die Türkei angekündigt. Jüngster Konfliktpunkt ist die Affäre rund um den US-Pastor Andrew Brunson. Der hatte die letzten beiden Jahre in einem türkischen Gefängnis verbracht, da ihm das Regime von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan konspirative Zusammenarbeit mit der Bewegung des Predigers Fethullah Gülen und der kurdischen Arbeiterpartei PKK vorwerfen.

Aktuell steht Brunson unter Hausarrest und wartet auf einen Prozess wegen Spionage und Terrorverdachts. Der Prozess soll am 12 Oktober beginnen. Es drohen ihm bis zu 35 Jahre Kerker in der Türkei.

Türkei entfernt sich von den USA immer mehr

In den letzten Jahren hat sich der einst enge Verbündete Türkei immer weiter von den USA entfernt (ebenso wie von Europa). In den letzten Wochen setzte das Regime unter Präsident Erdogan bewusst Zeichen gegen die USA und deren Interessen. Unter anderem beschimpfte Erdogan Israel, dessen Schutzmacht Nummer Eins die USA sind, wegen eines Gesetzesbeschlusses als „faschistisch“ und „rassistisch“.

Darüber hinaus unterstützt die Türkei den marxistisch regierten südamerikanischen Erdölstaat Venezuela bei der Veredelung von Gold, obwohl die USA Wirtschaftssanktionen gegen dieses Land erlassen haben.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link