70 Kilogramm Heroin wurden allein 2017 bundesweit durch die Polizei beschlagnahmt.

Foto: Bild: Philipp von Ostau / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Drogenmissbrauch in Österreich: Zahlen-Explosion mit 42.610 Anzeigen im Jahr 2017

Der Suchtmittelbericht 2017 bringt alarmierende Zahlen an die Öffentlichkeit. Mit insgesamt 42.610 angezeigten Drogendelikten hat man eine Höchstmarke innerhalb des letzten Jahrzehnts überschritten. Seit 2007 haben sich die Drogendelikte damit verdoppelt. Verstärkte Schwerpunkt- und Kontrollaktionen hatten 2017 im Durchschnitt zu nicht weniger als 116 Anzeigen pro Tag wegen Missbrauchs und Handels mit Suchtmitteln geführt.

Der für die Bekämpfung der Drogenkriminalität zuständige Innenminister Herbert Kickl (FPÖ):

Die Deliktzahlen sind alarmierend, und der Ermittlungs- und Kontrollschwerpunkt der Polizei in diesem Bereich ist daher dringend nötig.

Für den FPÖ-Innenminister ist in diesem Zusammenhang die im Regierungsprogramm vereinbarte Verschärfung des Suchtmittelgesetzes ein weiterer Schritt im Hinblick auf einen noch besseren Schutz Minderjähriger vor Drogen.

Drogenhandel im „Darknet“ nimmt stark zu

Die Polizeiaktionen im Drogenmilieu brachten ein erschreckendes Bild über die in Österreich im Umlauf befindlichen Drogen zu Tage. So stellten die heimischen Polizeikräfte im Berichtsjahr 2017 neben 70 Kilo Heroin, 71,4 Kilo Kokain, 1.659 Kilo Cannabisprodukte, 446.465 Stück Ecstasy, 50,3 Kilo Amphetamin und fünf Kilo Methamphetamin sowie 633,5 Kilo Khat sicher. Vor allem der Handel mit Drogen im „Darknet“ stellt die Polizeikräfte vor immer größere Herausforderungen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link