Russlands Staatspräsident Vladimir Putin hat sein Land ökonomisch aufgesrüstet.

Bild: World Economic Forum (CC BY-NC-SA 2.0)
Russland: 456,8 Milliarden US-Dollar an Gold- und Devisenreserven

Russland unter Staatspräsident Vladimir Putin ist ökonomisch gut gerüstet, um der internationalen Wirtschaftskonkurrenz zu widerstehen. Diesen Status belegen aktuell Analysen der russischen Wirtschaftsuniversität „Georgi Plechanow“. Die russische Zentralbank hat international insgesamt Gold- und Devisenreserven im Gesamtwert von 456,8 Milliarden US-Dollar aufgebaut. Gleichzeitig sind Russlands Auslandsschulden auf 485,5 Milliarden US-Dollar reduziert worden. Trotz Wirtschaftssanktionen durch die USA und die Europäische Union verläuft der ökonomische Konsolidierungskurs äußerst erfolgreich und Putins Langzeitstrategie der wirtschaftlichen Unabhängigkeit scheint aufzugehen.

Der Anteil von Gold an den russischen Vermögensreserven ist von 7,5 auf 17,7 Prozent angewachsen. Aktuell ist Russland 2018 auf den fünften Platz in Sachen Goldvorräte nach den USA, Deutschland, Italien und Frankreich ökonomisch aufgestiegen.

BRICS-Staat Russland weiterhin gut gerüstet

Der BRICS-Staat Russland, der neben Brasilien, Indien, China und Südafrika eine alternative Weltwirtschaftsordnung jenseits des US-Dollar etablieren möchte, ist weiterhin wirtschaftlich potent, um zukünftige Wirtschafts- und Handelskriege zu meistern. Vor allem die Erdöl- und Erdgasproduktion, die neben der Förderung von Edelmetallen in Russland forciert wird, soll das Land nach einem mittelfristigen Auslaufen der Wirtschaftssanktionen im internationalen Vergleich nach vorn zu bringen. Dies von Moskau seit 2013 betriebene Edelmetall- und Devisenpolitik scheint aufzugehen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link