Schuldspruch nach Jugendstrafrecht: Afrikanerbande vergewaltigte Pfandsammlerin | Unzensuriert.at

Schuldspruch nach Jugendstrafrecht: Afrikanerbande vergewaltigte Pfandsammlerin

Symbolbild: Vier Afrikaner vergewaltigten eine deutsche Pfandflaschensammlerin. Foto: Alexas_Fotos / Pixabay
Symbolbild: Vier Afrikaner vergewaltigten eine deutsche Pfandflaschensammlerin.
Foto: Alexas_Fotos / Pixabay
31. Juli 2018 - 16:30

Mehr zum Thema

Jene Afrikaner, die eine bedürftige Pfandsammlerin im Vorjahr brutal vergewaltigten (unzensuriert.at berichtete), sind nun verurteilt worden. Die vier Asylwerber vergingen sich nach einem Saufgelage an einer 56-jährigen Deutschen. Die Eritreer gingen dabei mit äußerster Brutalität vor und filmten ihr Opfer sogar, was ihnen wohl zusätzliche Haftjahre einbrachte.

Jugendstrafrecht für Afrikaner

Im Prozess in Dessau beschuldigte der Angeklagte Samiel H. seine drei Kumpanen schwer, sie sollten der sozial Bedürftigen sogar mit dem Tod gedroht haben. Mit eine abgebrochenen Flaschenhals drohte einer der Afrikaner, sie umzubringen, falls sie sich wehre. Bei ihrer fürchterlichen Tat benützte keiner der Männer ein Kondom, wodurch ebenfalls das Risiko für übertragbare Krankheiten gegeben war.

Weil zwei der Männer zum Tatzeitpunkt offenbar noch nicht als Erwachsene gewertet werden konnten, wurden sie nach dem Jugendstrafrecht verurteilt. Sie wurden zu sechs Jahren Haft verurteilt. Die übrigen beiden erhielten im Prozess unter Ausschluss der Öffentlichkeit ebenfalls sieben und acht Jahre Gefängnisstrafe.

Das nicht rechtskräftige Urteil wird nun von den Verteidigern geprüft, welche von drei bis fünf Jahren Haft für ihre Mandanten ausgingen.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder