Angestellte, Selbständige und Unternehmen erarbeiteten fast eine Billion Euro, die danach umverteilt wurde.

Bild: geralt / pixabay (CC0)
2017: Die Kosten für das Sozialsystem beliefen sich auf 965,5 Milliarden Euro

Mehr als je zuvor kostete im vergangenen Jahr das Sozialsystem, das sich die Bundesrepublik Deutschland gönnt. Im Vergleich zum Vorjahr waren die Ausgaben um drei Prozent gestiegen und betrugen schließlich 965,5 Milliarden Euro.

In 25 Jahren Ausgaben mehr als verdoppelt

Diese Billion Euro wurde durch Angestellte, Selbständige und Unternehmen erarbeitet, vom Staat einkassiert und unter Deutschen und Fremden umverteilt.

Laut einem Bericht in der Bild unter Berufung auf Zahlen des Bundessozialministeriums hätten sich die Ausgaben in den vergangenen 25 Jahren mehr als verdoppelt. Die größten Summen entfielen demnach auf die Rentenversicherung (304,1 Milliarden), die Krankenversicherung (228,6 Milliarden), die Beamtenpensionen (57,7 Milliarden), die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall (52,1 Milliarden) und die Grundsicherung für Arbeitssuchende (45 Milliarden) – Weltsozialamt Bundesrepublik.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link