Eskalation in Ankara: Unbekannte türkische Extremisten haben nächtliche Schüsse auf die US-Botschaft abgegeben.

Foto: Bild: LoudHmen / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Konflikt USA-Türkei spitzt sich zu: Unbekannte verübten Schussattentat auf US-Botschaft Ankara

Immer heftiger werden die Emotionen zwischen der Türkei und den USA in Sachen Sanktionen und Wirtschaftskrieg. In den frühen Morgenstunden des 20. August wurden aus einem fahrenden Auto heraus mehrere Schüsse auf die US-Botschaft in der türkischen Hauptstadt Ankara abgegeben. Einige Projektile sind unter anderem auch in einem Wächterhäuschen vor dem Botschaftsgebäude eingeschlagen. Die bisher unbekannten Täter flüchteten in einem weißen Pkw. Mittlerweile hat die türkische Polizei die Fahndung aufgenommen.

Schon mehrfach Attentate auf US-Botschaft und -Konsulat

Wegen des islamischen Opferfestes Eid-al-Adha ist die US-Botschaft aus Sicherheitsgründen diese Woche geschlossen. Schon in der Vergangenheit war es bei Spannungen zwischen der Türkei und den USA zu Angriffen militanter Extremisten gegen die US-Botschaft, aber auch das US-Konsulat in Istanbul gekommen.

Wirtschaftskrieg zwischen NATO-Partnern hält an

Der Wirtschaftskrieg zwischen den NATO-Partnern Türkei und USA hält mittlerweile an. Durch die US-Sanktionen hat die Lira weiter an Wert verloren, und die Inflation steigt. Importe ausländischer Waren und Dienstleistungen, die in US-Dollar bzw. Euro verrechnet werden, führen zu Zahlungsschwierigkeiten vieler Unternehmen in der Türkei. Sollte das ökonomische Kräftemessen zwischen Ankara und Washington weiter anhalten, dann droht der Türkei die totale Staatspleite.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link