Linke deutsche Jugendverbände nannten Kurz "Baby-Hitler": AfD erstattet Strafanzeige | Unzensuriert.at

Linke deutsche Jugendverbände nannten Kurz "Baby-Hitler": AfD erstattet Strafanzeige

Linke Jugendverbände in Erfurt bezeichneten den österreichischen Bundeskanzler als "Baby-Hitler" - und ernten nun die Konsequenzen. Foto: EU2017EE Estonian Presidency / Wikimedia CC-BY-2.0
Linke Jugendverbände in Erfurt bezeichneten den österreichischen Bundeskanzler als "Baby-Hitler" - und ernten nun die Konsequenzen.
Foto: EU2017EE Estonian Presidency / Wikimedia CC-BY-2.0
23. August 2018 - 22:53

Mehr zum Thema

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz besuchte am Donnerstag den Jahresempfang der Thüringer CDU-Fraktion in Erfurt. Dabei kam es zu einer Gegendemonstration und einem Eklat. 

Grüne, SPD und Linke bezeichnen Kurz als "Baby-Hitler"

Das Satiremagazin Titanic fiel bereits vergangenen Herbst negativ durch den geschmacklosen Vergleich von Österreichs Kanzler mit Adolf Hitler auf. Die Empörung war damals groß. Doch davon ließen sich die Jugendverbände der drei Thüringer Regierungsparteien SPD, Grüne und Linke . allesamt Organisatoren des Gegenprotestes - jedoch nicht abhalten. Im Protestaufruf ließ man folgendes verkünden:

Sebastian Kurz, der von der ,Titanic‘ zu Recht als Baby-Hitler bezeichnet worden ist, steht für eine neoliberale und vor allem menschenfeindliche, rassistische Politik.

Es sei zudem nicht verwunderlich, „dass der CDU-Posterboy und Rechtsausleger Mike Mohring gern der beste Buddy von Baby-Hitler aus dem Geilomobil“ wäre, so die untergriffigen Anschuldigungen. 

AfD-Landtagsfraktion stellte Strafanzeige

Sowohl CDU als auch AfD kritisierten die verbalen Entgleisungen scharf, wobei einzig die AfD auch Taten setzte. Die Landtagsfraktion stellte Strafanzeige. Parlamentarischer Geschäftsführer Stefan Möller von der AfD dazu:

Sebastian Kurz als ‚Baby-Hitler‘ zu bezeichnen, ist unfassbar dumm und bösartig. Diese Gleichsetzung kommt in der gewaltaffinen linken Szene Thüringens faktisch einem Signal zum Losschlagen gleich und ist eine schwere Ehrverletzung des Betroffenen. Wir haben den Sachverhalt deshalb der Staatsanwaltschaft Erfurt angezeigt und hoffen, dass entsprechende Ermittlungsverfahren gegen die Verantwortlichen eröffnet werden.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder