In der Wiener U1-Station Taubstummengasse schlug der gebrochen Deutsch sprechende Täter zu – die Polizei sucht Zeugen.

Bild: IngolfBLN / wikimedia.org (CC-BY-SA-2.0)
#Einzelfall: Schlag ins Gesicht, weil U-Bahn-Passagier sein Telefon nicht hergeben wollte

Am 18. Juli um 10.05 Uhr versuchte ein Unbekannter, in der U-Bahnstation Taubstummengasse in Wien-Wieden ein Mobiltelefon zu rauben. Dem Polizeibericht zufolge saß ein Mann gerade auf einer Bank und wartete auf die U1, als sich plötzlich ein Fremder näherte und in gebrochenem Deutsch das Telefon vom Wartenden forderte. Als sich das Opfer weigerte, soll ihn der Unbekannte bespuckt und einen Faustschlag ins Gesicht verpasst haben. Daraufhin ergriff er ohne Beute die Flucht. Die Wiener Polizei ersucht nun um Mithilfe aus der Bevölkerung und sucht nach Zeugen… mehr – mit Foto

Hier alle Einzelfälle vom August 2018.

Weitere Einzelfälle vom 30. August:

Hartberg (Steiermark): Afghane verkaufte kiloweise Drogen auch an Jugendliche
Schlag gegen die Drogenkriminalität: Die Polizei hat am Mittwoch im oststeirischen Hartberg einen Drogendealer (23) festgenommen, der Rauschmittel auch an Minderjährige verkauft haben soll. Weiters steht der Afghane im Verdacht, jahrelang eine falsche Identität benutzt zu haben, um so der Exekutive zu entgehen. Der 23-Jährige, der im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld wohnt, war bei einer Schwerpunktaktion im Hartberger Stadtpark geschnappt worden. Er soll seit rund zwei Jahren zumindest ein Kilogramm Marihuana im Straßenverkaufswert von mehreren tausend Euro an zahlreiche Abnehmer – darunter auch Jugendliche – im Bezirk verkauft haben. Quelle: krone.at

Salzburg: 16-Jährigen zu viert mit Pfefferspray überfallen und ausgeraubt
Vier unbekannte Täter haben in der Nacht auf Donnerstag am Elisabethkai in der Stadt Salzburg einen 16-jährigen Salzburger ausgeraubt. Sie sprühten ihm Pfefferspray ins Gesicht und flüchteten mit dem Mobiltelefon des Burschen. Die Unbekannten fragten den 16-Jährigen um sein Telefon. Als der Bursche es aus seiner Tasche zieht, sprühen ihm die Täter Pfefferspray in die Augen, entreißen ihm das Telefon und flüchten. Das Opfer wurde mit dem Roten Kreuz in das Landeskrankenhaus Salzburg gebracht. Die Fahndung nach den Räubern läuft. Quelle: orf.at

Tirol/Salzburg: Rumänen schlugen reihenweise Autofenster ein und plünderten die Pkw
Die Tiroler Polizei hat vier Tatverdächtige nach rund 15 Einbrüchen in Pkw in den Bezirken Kitzbühel und Lienz sowie im Salzburger Zell am See festgenommen. Im Auto der rumänischen Staatsangehörigen wurde Diebesgut sichergestellt. Den Tatverdächtigen im Alter zwischen 22 und 34 Jahren wird vorgeworfen, am Mittwoch mit Steinen die Seitenscheiben der auf Parkplätzen abgestellten Autos eingeschlagen und Bargeld, Wertgegenstände sowie Kameras und Tablets gestohlen zu haben. Die Männer wurden ins Landeskriminalamt überstellt, wo derzeit Vernehmungen durchgeführt werden. Die Polizei geht davon aus, dass sie den Rumänen zehn bis 15 Einbrüche zur Last legen kann. Quelle: orf.at

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link