FPÖ-Höbart verhindert Diebstahl - doch Medien machen Tatverdächtige zu Unschuldslämmern | Unzensuriert.at

FPÖ-Höbart verhindert Diebstahl - doch Medien machen Tatverdächtige zu Unschuldslämmern

Dass FPÖ-Politiker Christian Höbart einen Ladendiebstahl verhinderte, passt nicht allen Journalisten, wie man sieht. Foto: z.V.g.
Dass FPÖ-Politiker Christian Höbart einen Ladendiebstahl verhinderte, passt nicht allen Journalisten, wie man sieht.
Foto: z.V.g.
31. August 2018 - 13:14

Mehr zum Thema

So schnell kann es gehen, dass mutmaßlicheTäter zu Opfern stilisiert werden! Der freiheitliche Nationalratsabgeordnete Christian Höbart berichtete über Facebook, dass er mehrere Asylanten beim versuchten Diebstahl in einer Billa-Filiale in Guntramsdorf erwischte und es auch zu einem Polizeieinsatz kam, bei dem drei Tatverdächtige abgeführt wurden. Die Tageszeitung Heute griff die Sache auf.

Dass ein Freiheitlicher derart heldenhaft präsentiert wird, passte gewissen Linken freilich nicht. Einen Tag später erschien ein Artikel im angeblichen Qualitätsmedium Die Presse, in dem geschrieben wird, dass die Burschen zu Unrecht beschuldigt worden seien. Es habe keinen Diebstahl gegeben. Es folgte gegen Höbart der gewohnte „Shitstorm“ jener bekannten linken Landschaft, die sich in Pseudo-Empörung übt. Mit dabei ist freilich ein gewisser Florian Klenk von der als Falter unrühmlich bekannten Links-Postille.

Höbart jedenfalls bleibt bei seiner Version. Auf Facebook stellte er klar:

Fakt ist und dafür gibt es Zeugen:
Ich bin während des versuchten Ladendiebstahls eingeschritten, was von Zeugen bestätigt wird.
Einer der Marokkaner ist dann abgehauen – seltsam als „unschuldiger“ Kunde - drei andere verblieben im Markt und haben Waren wieder rasch aus den Rucksäcken gezogen und chaotisch in Regale zurückgetan, manche Sachen lagen auch am Boden.
Eine Bedienstete und ich haben dann diese Typen vorm Abhauen abgehalten, bis die ordnungsgemäß informierte Polizei vom Posten Guntramsdorf eingetroffen ist.
Danach hat die Polizei die Marokkaner beamtshandelt und dann mitgenommen.

Es war also ein Einschreiten beim versuchten Diebstahl, Zivilcourage während einer versuchten Straftat.
Was die Polizei bei der Amtshandlung oder danach strafrechtlich Relevantes feststellte oder nicht...entzieht sich meiner Kenntnis, kann ich nicht beeinflussen und daher auch nicht kommentieren.
Ich habe mich mit Bediensteten dann dort unterhalten...es kommt immer wieder vor, dass solche Typen reingehen, sich die Rucksäcke vollstopfen und dann wieder rasch abhauen.

Und die Leser geben ihm Recht. In besagtem Supermarkt soll es immer wieder Diebstähle durch diverse Ausländer geben.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder