Die Zahl der von Ausländern getöteten Deutschen ist in den vergangenen Jahren dramatisch gestiegen.

Foto: Bild: geralt / pixabay.com (CC0)
Seit Jahren: Deutlich mehr deutsche Todesopfer durch ausländische Täter als umgekehrt

Erstmals erfolgte 2013 eine staatsbürgerliche Auswertung, wer die Ermordeten und Getöteten und wer deren Killer waren, wobei eingebürgerte Ausländer als “Deutsche” klassifiziert wurden.

Seit Statistikbeginn: Deutlich mehr deutsche Opfer durch Ausländer als umgekehrt

Die Zahl der von Ausländern getöteten Deutschen ist in den vergangenen Jahren dramatisch gestiegen: Von 2013, als 67 solcher Opfer registriert wurden, sank diese Zahl zunächst bis 2015 auf 52. 2016 waren es dann 62 und 2017 sogar 83. Für frühere Zeiträume ist eine solche Auswertung nicht möglich, die Opfernationalität werde erst seit 2013 erfasst, teilte das BKA mit.

Laut Bundeskriminalamt (BKA) gab es im Jahr 2017 insgesamt 731 Mord- und Totschlagsdelikte. Dabei wurden in 83 Fällen Deutsche von Ausländern getötet, berichtet die Welt am Sonntag.

83 deutsche Todesopfer zu 55 ausländischen

Im vergangenen Jahr wurden also mehr Deutsche von Ausländern umgebracht, als umgekehrt. Das Verhältnis beträgt 83 deutsche Todesopfer zu 55 ausländischen. Auch im Zeitraum 2013 bis 2015 gab es mehr deutsche als nichtdeutsche Opfer durch Angehörige der jeweils anderen Gruppe. Eine Ausnahme bildet das Jahr 2016 mit 150 getöteten Ausländer – diese Zahl beinhaltet die 148 Opfer des Germanwings-Absturzes in den Alpen 2015. Damals hatte der tatverdächtige Ko-Pilot auch 79 Ausländer getötet.

Als Deutscher lebt man mittlerweile sehr gefährlich im eigenen Land. Täter: Ausländer. Danke, Merkel!

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link