Auffällig: Vor den Jobcentern in Duisburg stehen etliche Luxusautos. Ihre Fahrer beziehen Sozialgeld.

Foto: Bild: StockSnap/pixabay (CC0 Creative Commons)
Duisburg: Polizei stellt Luxusautos von Leistungsempfängern vor Jobcentern sicher

Am 4. September legte sich die Polizei in Duisburg vor den Jobcentern in Stadtmitte und Homberg auf die Lauer. Im Visier der Beamten waren Leistungsempfänger, die Fahrzeuge nutzen, die mit dem Bezug von Sozialleistungen nicht in Einklang zu bringen sind.

Sieben hochpreisige Autos der Marken Mercedes und BWM wurden bei verschiedenen Personen, die auf Kosten der deutschen Steuerzahler leben, festgestellt. Bei einem Mann und einer Frau ergab die Kontrolle zudem, dass sie mit Haftbefehlen gesucht wurden. Die Polizisten nahmen sie fest.

Diverse Straftaten festgestellt

Gegen die Fahrzeuglenker werden Strafverfahren eingeleitet. Dabei soll geprüft werden, ob die Fahrer zu Unrecht Sozialleistungen erhalten. Zudem nahmen die Polizisten auch ältere Wagen mit Mängeln unter die Lupe.

Am Ende der vierstündigen Polizeiaktion standen drei aus dem Verkehr gezogene verkehrsunsichere Pkw und zugehörige Anzeigen, fünfzehn Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung bzw. Steuerdelikten oder Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link