Auch rund um Athen breitet sich das West-Nil-Fieber unter der Bevölkerung aus.

Bild: Sekundenschlaf / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
West-Nil-Fieber: Bereits 800 Krankheitsfälle in der Europäischen Union registriert

Das gefährliche West-Nil-Fieber breitet sich in der Europäischen Union aus. Nicht weniger als 800 Erkrankungsfälle wurden bereits in der EU durch die zuständigen Gesundheitsbehörden registriert. Das „Europäische Zentrum für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten“ (ECDC) teilte mit, dass in ganz Europa, das heißt einschließlich der Nicht-EU-Staaten, bereits 71 Todesfälle unmittelbar auf diese Erkrankung zurückzuführen sind.

Innerhalb der EU wurden mit 327 Fällen die meisten Erkrankungen in Italien festgestellt. In Frankreich kam man auf bisher 16 Fälle und in Österreich wurden zehn Fälle registriert. Zuletzt waren auch bei Vögeln in der Bundesrepublik Deutschland West-Nil-Fieber-Erreger festgestellt worden.

West-Nil-Fieber: 26 Todesfälle allein in Serbien

Allein in Serbien wurden auf der Grundlage von Erhebungen der einschlägigen Behörden 26 Todesfälle durch das West-Nil-Fieber festgestellt. Dazu kamen weitere 18 bis 21 Tote in Griechenland, 13 in Italien, zwölf in Rumänien und jeweils ein Fall in Ungarn und im Kosovo. Vor allem in Griechenland ist die Entwicklung besorgniserregend. Dort treten die Fälle besonders auf der Halbinsel Peloponnes und in den ländlichen Regionen um Athen sowie im Gebiet um die Hafenstadt Thessaloniki verstärkt auf.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link