Kroatien ist ein „EU-Frontstaat“ gegen die Migration auf der Balkanroute.

Foto: Bild: United Nations Cartographic Section/Imbris / Wikimedia (PD)
Illegale Migranten: Kroatien bereitet sich auf neuen Ansturm vor

Vor dem Einbruch des Winters erwartet der EU-Staat Kroatien einen neuen Ansturm illegaler Migranten auf seine Grenzen. Schon jetzt kommt es zu steigenden illegalen Grenzübertritten. Ausgangspunkt der Illegalen bei ihrem Weitermarsch nach Mitteleuropa ist Bosnien-Herzegowina. Insgesamt ist die Anzahl von Aufgriffen in diesem Zusammenhang um 80 Prozent im Vergleichszeitraum seit Jänner 2018 gegenüber 2017 gestiegen, bei der Personenanzahl bereits um 150 Prozent.

Aktuell halten sich in Bosnien-Herzegowina rund 4.000 Personen auf, die illegal weiter nach Kroatien und dann nach Italien, Österreich und Deutschland gelangen wollen.

Kroatische Polizei und Frontex-Flugzeug sichern Grenzregion

Aktuell sichert die kroatische Polizei mit Unterstützung von Zusatzmitteln der Europäischen Union(EU) die Grenzregion. Von Seiten der Frontex wurde auch ein eigenes Überwachungsflugzeug zur Verfügung gestellt, um durch Überwachungsflüge aus der Luft kritische Grenzabschnitte zu überwachen. An den Grenzübertritten werden die ankommenden Migranten dann auch gewarnt bzw. zum Umkehren aufgefordert.

Wie sensibel die ganze Lage am Westbalkan ist, zeigt auch die vor einigen Wochen durch die Region Friaul-Julisch-Venetien im Grenzabschnitt rund um die Hafenstadt Triest gestartete Aktion, Forstschutzorgane gegen illegale Migranten einzusetzen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link