#Einzelfall: Nigerianer schlug auf Wiener Polizisten ein, die ihn kontrollieren wollten – Unzensuriert

Am Kagraner Platz in Wien-Doonaustadt (Symbolbild U-Bahn-Aufgang) ging der rabiate Afrikaner mit Tritten und Schlägen auf die Polizisten los.

Foto: Bild: Invisigoth67 / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0)
#Einzelfall: Nigerianer schlug auf Wiener Polizisten ein, die ihn kontrollieren wollten

Beamte wurden am Sonntag gegen 18.00 Uhr zum Kagraner in Wien-Donaustadt Platz gerufen, weil ein Opfer seinen mutmaßlichen Dieb wiedererkannte. Dabei kam es zu Handgreiflichkeiten. Die Beamten konnten den 25-jährigen Nigerianer bei der Station anhalten. Dann eskalierte die Situation jedoch. Der Verdächtige verhielt sich nämlich gegenüber den zwei Polizisten äußerst aggressiv. Er schlug schließlich auf beide Beamte ein und versuchte, sie wegzustoßen. Auch bei der Festnahme schlug der mutmaßliche Dieb weiterhin um sich, verletzte dabei die Polizisten. Einer der Beamten konnte anschließend seinen Dienst nicht mehr fortsetzen. Quelle: heute.at

Hier alle Einzelfälle vom Oktober 2018.

Weitere Einzelfälle vom 1. Oktober 2018:

Wien: Tunesier (39) riss Mädchen die Handtasche vom Körper und flüchtete
Wilde Szenen spielten sich am Sonntag um 4.45 Uhr auf einem Tankstellengelände in der Dresdner Straße (Wien-Brigittenau) ab. Ein Tunesier (39) entriss einer 18-Jährigen die Handtasche und ergriff die Flucht. Zeugen beobachteten den Vorfall und verfolgten den Flüchtenden. Als der 39-Jährige dies bemerkte, ließ er die Handtasche fallen. Durch die genaue Personenbeschreibung konnte der Mann von der Polizei angehalten und festgenommen werden. Das Mädchen wurde nicht verletzt. Quelle: heute.at

Wien: Verhinderte Streitschlichter wurden von Afghanen mit Steinen beworfen – zwei Verletzte
Bei dem Versuch, in Wien-Simmering einen Streit zwischen einem Taxler und vier Ausländern zu schlichten, gerieten am Sonntag drei Männer ins Visier der Ausländer. Die Beschuldigten (17, 18, 19, 22) gingen nämlich sofort auf die drei los. Die verhinderten Streitschlichter flu?chteten in den Eingangsbereich einer nahegelegenen Tankstelle und versta?ndigten von dort aus die Polizei. Die Angreifer folgten, ein Afghane (19) begann, mit Steinen zu werfen. Dabei erlitt ein 22-jähriger Österreicher eine Rissquetschwunde am Kopf, ein Tankstellenangestellter (36) wurde von einem Stein im Bauchbereich verletzt. Die Polizei konnte die Gewalttäter schnappen… mehr

Wien: Serbe finanzierte mit Einbruchsbeute seine Kokainsucht – Prozess
Zu drei Jahren unbedingter Haft ist am Montag am Landesgericht ein 31-jähriger Mann verurteilt worden. Er hatte bei fünf Einbrüchen über 100.000 Euro Beute gemacht. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Der Mann soll sich seit Juli des Vorjahres in der Bundeshauptstadt als Einbrecher betätigt haben, um seine Kokainsucht zu finanzieren. Mittels eines Schraubenziehers verschaffte er sich über Terrassenfenster und Eingangstüren Zutritt zu Wohnhäusern. Allein der erste Einbruch Anfang Juli brachte dem Mann mehr als 50.000 Euro ein. Neben Bargeld nahm der Mann stets Schmuckstücke mit… mehr

Ort/Innkreis (OÖ): Lehrerin vertrieb jungen “Südländer”, der in Schule einbrechen wollte
Eine Lehrerin wollte Sonntag Nachmittag Vorbereitungsarbeiten für den Unterricht erledigen – und konnte deshalb einen Einbrecher aus der Volksschule in Ort (Bezirk Ried im Innkreis) vertreiben. Die Pädagogin war gegen 16.50 Uhr ins Schulgebäude gekommen, da sah sie im Vorhaus des ersten Stockes einen knapp 16-jährigen, “südländisch” wirkenden Eindringling. Dieser ergriff sofort die Flucht. Ob er etwas erbeutet hat, ist derzeit noch unklar. Quelle: krone.at

Imst (Tirol): Polizei fasste Gasthauseinbrecher, die Kellnerbrieftaschen ausplünderten
Zwei mutmaßliche Einbrecher, die Anfang September in Imst einen Gastgewerbebetrieb heimgesucht hatten, wurden nun von der Polizei ausgeforscht. Das Duo, ein 19-jähriger Österreicher und ein 30-jähriger Türke, zwängte damals die Fluchttür eines Gastgewerbebetriebes auf, durchsuchte mehrere Schubladen im Barbereich und stahl zwei Kellnergeldtaschen mit mehreren tausend Euro. Die Männer werden nun auf freiem Fuß bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt. Quelle: krone.at

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link