Frau misshandelt: Vorwürfe gegen ORF-Star | Unzensuriert.at

Frau misshandelt: Vorwürfe gegen ORF-Star

Roman Rafreider, der Moderator der ORF-ZiB 20, ist wegen Misshandlungsvorwürfen in Erklärungsnotstand geraten. Foto: [M] ORF, ORF-Presse
Roman Rafreider, der Moderator der ORF-ZiB 20, ist wegen Misshandlungsvorwürfen in Erklärungsnotstand geraten.
Foto: [M] ORF, ORF-Presse
6. Oktober 2018 - 11:05

Mehr zum Thema

Schwere Vorwürfe gibt es gegen den ORF-Moderator Roman Rafreider, der bekanntlich regelmäßig in der ZiB 20 zu sehen ist. Wie medial publik geworden ist, soll Rafreider seine mittlerweile wohl Ex-Lebensgefährtin über Jahre misshandelt haben. Unter Alkoholeinfluss soll sie von ihm an den Haaren gerissen durch die gemeinsame Wohnung im Margaretenhof geschliffen worden sein. Rafreider soll auch versucht haben, seine damalige Lebensgefährtin zu schlagen, aufgrund seines betrunkenen Zustands sei es der Frau meistens gelungen, den Schlägen auszuweichen oder diese abzuwehren. Vor wenigen Monaten soll ein Zeuge außerdem mitbekommen haben, wie die Frau gewürgt und an einer Hausmauer geschleift worden sei, weshalb die Polizei alarmiert wurde. Aufgrund der letzten Vorwürfe, es geht um Morddrohungen, hatte die Lebensgefährtin sich zu einer Anzeige bei der Polizei entschlossen. Mit Rafreider will sie nichts mehr zu tun haben.

Streit in die Öffentlichkeit getragen

Unzensuriert liegt ein Auszug von Nachrichten vor, die Rafreider seiner Frau geschickt haben soll. Darin heißt es, dass Rafreider die Frau zerstören könne, sie fertig machen werde. Sie und ihr Sohn würden keinen Job bekommen. Während er in Therapie sei, würde sie einen „Dreier“ machen – also sexuell sich mit anderen Männern und Frauen vergnügen, heißt es. Am 27. September dieses Jahres teilte die beruflich als Krankenschwester tätige Frau mit, dass sie ausgezogen sei. Sie veröffentlichte dabei ein Schreiben auf ihrem facebook-Profil, auf dem steht: „Werte Nachbarn! Bitte entschuldigen Sie den nächtlichen Tumult. Ich habe mit einem gemeinen Weberknecht um mein Leben gerungen.“

In einer anderen Nachricht schreibt sie: „Und ich habe es sooooo satt. Und am lautesten schreien Männer, die von sich behaupten starke Frauen an ihrer Seite haben zu wollen. Wehe du versuchst für dein Recht einzustehen!!!“

Die Frau wiederum warf Rafreider vor, fremd gegangen zu sein. Ob die Vorwürfe stimmen oder nicht, Rafreider hatte bis dato kein glückliches Händchen mit Frauen. Die Beziehung mit Cathy Zimmermann scheiterte aus eher unerklärlichen Gründen.

Rafreider weiß von nichts

Unzensuriert ersuchte Rafreider, für den die Unschuldsvermutung gilt, um Stellungnahme, die bis dato unbeantwortet blieb. Gegenüber der Krone jedenfalls meinte er zu all den Vorwürfen, er höre das zum ersten Mal. 

Auf die Fragen der Krone, ob er noch mit seiner Freundin zusammenlebe und ob sie nicht ausgezogen sei, antwortete Roman Rafreider gegenüber der Zeitung: „Ja, sie wurde auch nicht umgebracht.“

Seine Ex-Freundin, mit der wir über facebook Kontakt aufgenommen haben, wollte sich zu den erhobenen Anschuldigen Unzensuriert gegenüber nicht äußern. Auch gegenüber der Krone gab sie keine Stellungnahme ab.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.