Eishockey

Foto: Bild: skeeze/pixabay
Österreicher im Duell um die NHL-Playoffs

In der amerikanischen National Hockey League (NHL) haben sich die österreichischen Eishockey-Profis Thomas Vanek, Michael Grabner und Michael Raffl längst etabliert, doch ihre Teams müssen derzeit um den Einzieg in die Playoffs bangen. Diese werden in den einzelnen Divisionen als „Best of Seven“ ausgetragen. Pro Division spielen acht Teams, und in sieben Spielen müssen vier Siege erzielt werden.

Vanek in der 14. Saison in der NHL

Vanek spielt in der 14. Saison in der NHL und ist in dieser Spielzeit erneut in der Atlantic Division für die Detroit Red Wings im Einsatz, bei denen er bereits 2016/2017 unter Vertrag stand. In 48 Spielen hatte er dort 15 Tore und 23 Assists erzielt.

Laut 888sport.com sind die Red Wings allerdings krasse Außenseiter, was die Chancen für den Einzug in die Playoffs und den Gewinn der Ostliga betrifft. Als Favorit gilt bei dem online Wettanbieter das Team „Tampa Bay Lightning“.

Auftaktspiel am 11. Oktober

Ihr Auftaktspiel am vergangenen Donnerstag hatte die Mannschaft aus Detroit mit 2:3 gegen die Columbus Blue Jackets verloren.

Deutlich bessere Chancen werden den Philadelphia Flyers eingeräumt, die in der Metropolitan Division antreten. Michael Raffl ist dort noch bis zum Saisonende unter Vertrag. Wie gut ihre Form ist, haben die Flyers zum Auftakt mit einem überlegenen 5:2 gegen die Vegas Golden Knights unter Beweis gestellt. Die Golden Knights waren in der Vorsaison Finalisten. Allerdings konnten die Flyers im darauffolgenden Spiel gegen Colorado Avalanche nicht mehr mithalten und gingen schließlich mit 2:5 geschlagen vom Eis.

Saisonauftakt in der Pacific Division der Western Conference

Ähnlich frustrierend wie für die Red Wings war der Saisonauftakt in der Pacific Division der Western Conference auch für die Arizona Coyotes, bei denen Michael Grabner spielt. Die Coyotes kassierten die erste Niederlage mit einem 0:3 gegen die Dallas Stars, und ihr zweites Saisonspiel endete 0:1 gegen die Anaheim Ducks.

Damit befinden sich die Red Wings momentan in ihrer Division auf dem siebten Tabellenplatz. Die Flyers liegen in ihrer Abteilung auf dem fünften Platz, und die Coyotes sind Tabellenletzter.

Grabner: Eishockey-Karrierestart 2009

Allerdings ist noch längst nicht alles entschieden. Bei den Coyotes gilt Grabner, der seine amerikanische Eishockey-Karriere 2009 bei den Vancouver Canucks begonnen hatte, als große Hoffnung. In 586 Spielen hat er seitdem 164 Mal den Puck im Netz versenkt und 97 Assists erzielt. Allein in den vergangenen zwei Spielzeiten, die er bei den New York Rangers und kurzfristig den New Jersey Devils verbracht hat, war der 30-Jährige für 54 Tore gut.

Der 29 Jahre alte Raffl ist seit seinem NHL-Einstieg 2013 den Philadelphia Flyers treu geblieben. In 366 Spielen hat er seitdem 65 Tore und 52 Assists verbucht.

Vanek – Senior im österreichischen NHL-Trio

Vanek, mit seinen 34 Jahren der Senior im österreichischen NHL-Trio, hat inzwischen 1036 Spiele in der NHL absolviert. Mit 378 Toren und 411 Assists liegt er auch in der Erfolgsstatistik weit vorn. Den Großteil seiner Karriere hat er von 2005 bis 2013 bei den Buffalo Sabres verbracht. In der Vorbereitung auf diese Saison glückten Vanek drei Tore und ein Assist in drei Spielen – Ergebnisse, wie die Red Wings sie in den offiziellen Begegnungen dringend gebrauchen.

Auch auf der Trainerseite finden sich Österreicher im Kampf um die Playoffs. Die Los Angeles Kings mit Co-Trainer Don Nachbaur und die Edmonton Oilers, zu deren Betreuerstab Ex-Nationalspieler Manny Viveiros gehört, liegen in der Tabelle knapp vor den Coyotes, müssen also ebenfalls kräftig zulegen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link