Bartholomaios I., hier mit Papst Franziskus, macht sich zum Handlanger der Kirchenspalter in der Ukraine.

Foto: Bild: ?? ???? Nir Hason / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Kirchenspaltung: Türkisch-Orthodoxe Kirche klagt Patriachen von Konstantinopel an

Zu einem Rechtsstreit kommt es jetzt im Zuge der Kirchenspaltung der orthodoxen Kirche in der Ukraine. Die türkisch-orthodoxe Kirche hat Klage gegen den Patriarchen von Konstantinopel, Bartholomaios I., eingereicht. Grund der Klage ist die Bekanntgabe des Patriarchen, dass er sich die orthodoxe Kirche in  der Ukraine unterstellt hat. Damit hat er den Weg frei für die Trennung von der Mutterkirche, der russisch-orthodoxen Glaubensgemeinschaft, gemacht.

Für die türkisch-orthodoxe Kirche hat der Patriarch in Konstantinopel keine Kompetenz, eine solche Maßnahme zu vollziehen. Von der Sprecherin der türkisch-orthodoxen Kirche wurde die Vorgehensweise als „Verbrechen“ tituliert.

Bartholomaios I. soll die Türkei verlassen

Die türkisch-orthodoxe Kirche hat auch darauf hingewiesen, dass Patriarch Bartholomaios I.die Türkei verlassen müsse, wenn er von der Kirchenspaltung in der Ukraine nicht umgehend Abstand nehme. Der Patriarch hatte mit seiner bereits vollzogenen Anerkennung der Ukrainisch-Orthodoxen Kirche des Kiewer Patriarchats und der Ukrainisch Autokephalen Orthodoxen Kirche, die von anderen orthodoxen Kirchen nie anerkannt wurden, bereits zuvor für Verstimmung in der orthodoxen Kirche gesorgt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link