AfD-Spitzenkandidat Rainer Rahn machte seine Partei in Hessen zur Vollspartei.

Bild: St. Krug / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Hessen: AfD wird zur Volkspartei durch Stimmen aus allen Richtungen

Mit der Landtagswahl in Hessen am Sonntag wurde die Alternative für Deutschland (AfD) zur Volkspartei in diesem Bundesland. Das zeigen die Wählerstromanalysen, die Politikwissenschaftler in ihrer Nachwahlbeurteilung dokumentiert haben. So konnte die AfD 94.000 ehemalige Stimmen aus dem Lager der CDU für sich gewinnen. Dazu kamen 38.000 SPD-Stimmen, 17.000 Stimmen aus der FDP und 15.000 Stimmen von der postkommunistischen Linken. Darüber hinaus stimmten sogar 3.000 ehemalige Wähler der Grünen für die AfD.

Dazu kommen noch einmal 45.000 Wähler aus dem Lager sonstiger, bei der letzten Landtagswahl kandidierender Parteien und 21.000 ehemalige Nichtwähler, die diesmal der AfD das Vertrauen schenkten.

AfD zieht mit 19 Mandaten in den Wiesbadener Landtag ein

Die AfD konnte mit einem Plus von 9,1 Prozent der Stimmen sogar prozentuell mehr dazugewinnen als die Grünen. Im neuen Wiesbadener Landtag wird die AfD mit 19 Mandaten die klare patriotisch-konservative Opposition sein und die FDP als bürgerliche Alternative zur CDU damit endgültig ablösen. Mit dem Einzug in den hessischen Landtag ist die AfD nun in allen deutschen Länderparlamenten vertreten und hat somit sehr gute Voraussetzungen für kommende Bundestagswahlen, wann immer diese angesetzt werden.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link