In einer Hamburger evangelischen Kirche erteilt nun ein Roboter den Segen.

Foto: Bild: pxhere.com
Roboter erteilt in Hamburg nun mit leuchtenden Armen statt Pfarrer den Segen

Wie es um die Zukunft der evangelischen Kirche in Deutschland steht, macht dieser Tage eine Meldung aus Hamburg relativ klar. Offenbar in dem Glauben, damit auch in den nächsten Jahren Bestand zu haben, installierte die Kirche St. Nikolai einen Segensroboter namens „BlessU-2“. Der Hauptpastor hält diese Installation eines umgebauten Bankautomaten für eine kluge Idee in Zeiten der Digitalisierung.

Roboter segnet mit Blinkehänden

Etwa 400 Menschen waren am Sonntag dann auch vor Ort, um gemeinsam mit dem Roboter im Altarraum digitale Nachrichten der Teilnehmer zu diskutieren. Nur eine kleine Gruppe protestierte im Vorfeld bereits gegen die Einführung einer Maschine als Segensspender.

Die Pastorin Corinna Senf zeigte sich allerdings begeistert und wenig besorgt über die Skepsis der traditionellen Kirchengänger. Man könne bei dem Roboter nämlich sogar die Sprache verändern, was bei dem Zielpublikum offenbar stark nachgefragt werde, und dann sein Anliegen eintippen.

Mit blinkenden Leuchtehänden erteile der Bankomat dann seinen Segen. Das ganze Spektakel könne auch über Youtube und Sublan.tv verfolgt werden. Wer also lieber zuhause bleibt, schickt dem Roboter einfach eine Kurznachricht und erhält den Segen zuhause ans Sofa über das Handy.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link