Es geht wieder los: Die NGO-Organisationen “Sea-Watch”, “Proactiva Open Arms” und “Mediterranea” “retten” wieder.

Bild: Irish Defence Forces / Wikimedia (CC BY 2.0)
Nach Zwangspause: Zusammenarbeit von NGO-Schleppern mit Schleuserbanden läuft wieder an

Gute Nachricht für libysche Schleuserbanden: Die NGO-Organisationen “Sea-Watch”, “Proactiva Open Arms” und “Mediterranea” werden nun nach einer längeren Zwangspause ihre Schlepperaktivitäten im Mittelmeerraum gemeinsam wieder aufnehmen. Diese “Frohbotschaft” für nordafrikanische Schleppersyndikate verkündete “Sea-Watch”-Sprecher Ruben Neugebauer. Und auch die Asylindustrie in den Wunschdestinationen der “Geretteten” hat Grund zur Freude: “Eine konstante Präsenz von Rettungsschiffen wird wieder hergestellt”, ergänzt Neugebauer.

NGO-Schiff “Sea-Watch3” in Richtung Libyen ausgelaufen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link