Grüne in Linzer Sozialverein: Weihnachtsfeier aus „Rücksicht auf Muslime“ abgeschafft | Unzensuriert.at

Grüne in Linzer Sozialverein: Weihnachtsfeier aus „Rücksicht auf Muslime“ abgeschafft

Die Klubobfrau des Grünen Gemeinderatsklubs in Linz bekennt, dass es für sie keine Weihnachtsfeier mehr gibt.  Foto: Pressefotos der Grünen Linz
Die Klubobfrau des Grünen Gemeinderatsklubs in Linz bekennt, dass es für sie keine Weihnachtsfeier mehr gibt.
Foto: Pressefotos der Grünen Linz
24. November 2018 - 7:15

Mehr zum Thema

Einen besonders schönen Fall von Unterwerfung unter die Spielregeln der Einwanderer liefert aktuell der Verein „Exit-sozial“. Aus Rücksicht auf seine muslimischen Klienten verzichtet der Verein heuer auf eine Weihnachtsfeier und lädt stattdessen zum „Jahresabschluss“ ein.

Drohungen gegen Kritiker

Einem Teilzeitmitarbeiter, dem diese Geste der Willkommenskultur offenbar zu weit ging, soll verboten worden sein, über „Weihnachten“ zu reden – mit Nachdruck: Abmahnungen und Sanktionen wären dem Mann angedroht worden, wie die Kronenzeitung berichtet.

„Exit-sozial“-Geschäftsführer Christian Cakl widerspricht und erklärt: „Wir wollen für alle 85 Klienten offen sein. Deshalb haben wir eine andere Begrifflichkeit gewählt.“

Keine Weihnachtsfeier - für Grüne ganz normal

Dass die Sozialindustrie ausgesprochen grünaffin ist, beweist die Zusammensetzung des Vorstands von „Exit-sozial“. Ursula Roschger ist dort Vorstandsmitglied - und Klubobfrau des Grünen Gemeinderatsklubs in Linz.

Roschger sieht nichts Ungewöhnliches daran, wenn die eigenen Bräuche wegen der Einwanderer aufgegeben werden: „Auch bei unserer Partei gibt es keine Weihnachtsfeier mehr!“ – Ein schönes Bekenntnis. Da weiß der Wähler, woran er ist.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder