Academi: Privatarmee mit 40.000 Mitarbeitern möglicherweise bald in Afghanistan im Einsatz | Unzensuriert.at

Academi: Privatarmee mit 40.000 Mitarbeitern möglicherweise bald in Afghanistan im Einsatz

Academi (Blackwater) greift dort ein, wo militärische Lösungen "privat" gelöst werden sollen. Foto: jamesdale10 / Wikimedia (CC-BY-2.0)
Academi (Blackwater) greift dort ein, wo militärische Lösungen "privat" gelöst werden sollen.
Foto: jamesdale10 / Wikimedia (CC-BY-2.0)
22. Dezember 2018 - 11:54

Mehr zum Thema

Aktuell nennt man sich „Academi“, gestartet hat man 1997 unter dem Namen „Blackwater USA“. Bereits im Gründungsjahr 1997 erhielt man Staatsaufträge durch die Administration in Washington im Gesamtumfang von nicht weniger als 1,6 Milliarden US-Dollar. Aktuell gibt es konkrete Pläne des US-Verteidigungsministeriums, das Engagement in Afghanistan aus den Händen der US-Armee in die von Academi zu geben, und sich offiziell zurückzuziehen. Academi versteht sich als universeller militärischer Dienstleister für Regierungsbehörden aber auch Privatfirmen. Zum Kerngeschäft gehören die Durchführung von strategischen und punktuellen Operationen auf dem gesamten Erdball.

Ex-Navy Seal Eric Prince steht hinter Academi

Gegründet wurde Academi (Blackwater) vom ehemaligen Angehörigen der Spezialeinheit der US Navy "Navy-Seal", Eric Prince. Unter den Mitarbeitern sind sehr viele ehemalige US-Berufssoldaten, die ihre Erfahrungen und ihre Ausbildungen im Rahmen von Academi einer neuen Aufgabe zukommen lassen. Und für verdeckte Operationen sind Privatarmeen in vielen Einsatzgebieten für die jeweiligen Interessen mancher Auftraggeber geradezu ideal. Seit 2014 soll Academi auch in der Ost-Ukraine immer wieder im Einsatz sein.

Kein Nachteil für das Geschäftsmodell von Prince scheint aktuell auch der Umstand zu sein, dass Elisabeth DeVos Bildungsministerin in der aktuellen Administration von US-Präsident Donald Trump ist. Mit seiner Schwester hat Prince im innersten Elitenkreis Washingtons eine Vertraute an der Hand.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder