Australien als Zielgebiet von Terroristen: IS-Dschihadisten Staatsbürgerschaft aberkannt | Unzensuriert.at

Australien als Zielgebiet von Terroristen: IS-Dschihadisten Staatsbürgerschaft aberkannt

Australische Spezialeinheiten bereiten sich auf Antiterroreinsätze gegen den IS vor. Foto: U.S. Army photo by Staff Sgt. / Wikimedia (PD)
Australische Spezialeinheiten bereiten sich auf Antiterroreinsätze gegen den IS vor.
Foto: U.S. Army photo by Staff Sgt. / Wikimedia (PD)
31. Dezember 2018 - 10:24

Mehr zum Thema

Australien macht Ernst mit dem kompromisslosen Kampf gegen den Islamischen Staat (IS) und dessen Anhänger. Der meistgesuchte australische IS-Anhänger Neil Prakash verliert jetzt die Staatsbürgerschaft. Dies hat der konservative Innenminister Peter Dutton bekanntgegeben. Prakash soll als Drahtzieher im Hintergrund IS-Aktivisten aufgerufen haben, Terroranschläge zu verüben. Er selbst ist IS-Mitglied und hat versucht, Australier als Dschihadisten für den „Heiligen Krieg gegen den Westen“ zu rekrutieren.

Prakash sitzt aktuell in der Türkei in Haft und wartet auf den Prozess. Dort lautet der strafrechtliche Verdacht auf Vorbereitung und Ausführung von Terroranschlägen. Ein Auslieferungsbegehren Australiens für den Dschihadisten Prakash wurde von den türkischen Strafbehörden abgelehnt.

Australien ist ein Zielgebiet für IS-Terroristen

Als weißer, westlicher und christlicher Kontinent ist Australien eines der Zielgebiete für IS-Terroristen. Erst Ende November hatten die australischen Sicherheitsbehörden drei australische Staatsbürger, die Mitglieder des IS sind, festgenommen. Sie hatten sich zuvor bewaffnet und wollten in ausländische Kampfgebiete für den IS in den heiligen Krieg ziehen.

Und einige Wochen davor war in Melbourne ein Mann erschossen worden, der offensichtlich als IS-Terrorist sein Auto mit Gasflaschen in Brand gesetzt und auf drei Passanten mit einem Messer eingestochen hatte.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder