#Einzelfall: Drei brutale Raubüberfälle durch Ausländer in Graz innerhalb weniger Stunden | Unzensuriert.at

#Einzelfall: Drei brutale Raubüberfälle durch Ausländer in Graz innerhalb weniger Stunden

Graz ist ein gefährliches Pflaster: Zwischen Donnerstag Mittag und der Nacht auf Freitag fanden drei brutale Raubüberfälle statt, ein seit 5. Jänner gesuchter Wettbüro-Räuber wurde ebenfalls gefasst. Alle Täter sind Ausländer. Foto: intmurr / pixabay.com
Graz ist ein gefährliches Pflaster: Zwischen Donnerstag Mittag und der Nacht auf Freitag fanden drei brutale Raubüberfälle statt, ein seit 5. Jänner gesuchter Wettbüro-Räuber wurde ebenfalls gefasst. Alle Täter sind Ausländer.
Foto: intmurr / pixabay.com
11. Jänner 2019 - 17:28

Mehr zum Thema

Graz 1: Fahrgast mit schlechtem Deutsch wollte Fuhrlohn nicht bezahlen und schlug Taxler spitalsreif
In Graz-Eggenberg ist in der Nacht auf Freitag ein Taxilenker von einem Fahrgast attackiert worden. Der 53 Jahre alte Taxifahrer wurde schwer verletzt. Gegen 3.25 Uhr in der Früh wollte sich ein Mann in der Annenstraße von dem Taxifahrer in das Unfallkrankenhaus Graz bringen lassen. Als das Taxi beim UKH in Graz-Eggenberg ankam, weigerte sich der Fahrgast, den Fuhrlohn zu bezahlen. Er ging auf den 53 Jahre alten Taxifahrer los, attackierte ihn mit Fußtritten und verletzte den Taxifahrer dabei schwer. Dieser musste stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Der mutmaßliche Täter konnte unerkannt entkommen. Der Schläger soll eine Schnittverletzung an der Hand haben und schlechtes Deutsch sprechen... mehr

Graz 2: Brutaler Raubüberfall auf junge Frau auf offener Straße - Täter sollen "Südländer" sein
Eine 24 Jahre alte Frau soll am Donnerstag zu Mittag von zwei Unbekannten attackiert und ausgeraubt worden sein. Die Täter sollen dabei äußerst brutal und gewaltbereit vorgegangen sein. Die Frau aus dem Bezirk Graz-Umgebung gab bei der Polizei an, dass ihr zwei Männer - augenscheinlich "Südländer" - in der Finkengasse im Bezirk Graz-Gries entgegenkamen und sie nach einem Feuerzeug gefragt hätten. Plötzlich soll einer der Männer auf die Frau losgegangen sein. Der Unbekannte habe sie mit dem Hals gegen eine Mauer gedrückt und Bargeld gefordert. Sie habe dem Täter einen Kniestoß versetzt, worauf dieser zu Boden gegangen sein soll. Der zweite Täter soll daraufhin ein Messer gezogen und sie damit bedroht haben. Er habe versucht, ihr die Handtasche zu entreißen, was ihm jedoch nicht gelang... mehr

Graz 3: Somalier schlug 50-Jährigen nieder und raubte ihn aus
Nach einem Raubüberfall in der Nacht auf Freitag hat die Polizei kurz nach der Tat einen verdächtigen Somalier festgenommen. Der 22-Jährige soll einen 50 Jahre alten Mann niedergeschlagen und ausgeraubt haben. Zu dem Vorfall kam es laut Polizei kurz vor 2.00 Uhr in der Früh vor einem Lokal im Bezirk Graz-Gries. Gegenüber den Beamten gab das Opfer an, dass er von einem ihm unbekannten Mann geschlagen und beraubt worden sei. Dabei sei der Mann samt Geldbörse und 200 Euro davon gelaufen. Zeugen erkannten den tatverdächtigen Afrikaner später im Lokal wieder - Festnahme... mehr

Graz 4: Wettbüro-Kellnerin niedergeschlagen und ausgeraubt - Polizei fasste Iraker
Nach einem brutalen Überfall auf ein Wettlokal am 5. Jänner gegen 23.40 Uhr in Graz-Eggenberg hat die Polizei jetzt einen Tatverdächtigen Iraker festgenommen. Der maskierte Täter sprang über die Theke und versetzte der Kellnerin einen Faustschlag gegen den Kopf, diese ging zu Boden. Die Angestellte hatte noch versucht, Pfefferspray gegen den Angreifer einzusetzen, hatte damit aber keinen Erfolg. Der zunächst Unbekannte schnappte sich die Kellnerbrieftasche mit mehreren tausend Euro Bargeld und flüchtete. Nun gelang es der Polizei, den 25 Jahre alten Araber als Tatverdächtigen auszuforschen... mehr

Hier alle Einzelfälle vom Jänner 2019.

Gefällt Ihnen unsere Berichterstattung? Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende:
IBAN: AT581420020010863865, BIC: EASYATW1, Unzensuriert.at
SPENDEN
in

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Es reicht! Keine Leserkommentare mehr auf Unzensuriert, dafür Aktion Hassmelder