Weltwirtschaft: Goldpreis könnte heuer wegen günstiger Umstände nach oben durchbrechen.

Foto: Bild: History of Geo / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Weltwirtschaft: Goldpreis nimmt magische Wertgrenze von 1.300 US-Dollar

Es tut sich was auf den internationalen Währungs- und Rohstoffmärkten. Am 25. Jänner hat etwa der Goldpreis die magische Grenze von 1.300 US-Dollar für eine Feinunze (31,1 Gramm) durchschlagen. Dieser Preis ist der höchste seit Juni 2018 und leitet eine deutliche Trendwende ein. Dem gegenüber steht ein deutlicher Kursverlust des US-Dollar.

Hauptverantwortlich für die Trendwende sind internationale Entwicklungen, wie die derzeit unsichere innenpolitische Lage in den USA, Stichwort „Shutdown“, und die derzeitigen Vorgänge im sozialistischen Venezuela.

Finanzexperten: Goldpreis erreicht heuer 1.500 US-Dollar-Marke

Insgesamt geben sich die Finanzexperten zu den Rohstoffmärkten optimistisch. So soll Gold im Laufe des Wirtschafts- und Finanzjahres 2019 die Wertmarke von 1.500 US-Dollar je Feinunze erreichen. Neben der innenpolitischen Situation der Wirtschaftssupermacht USA und den Vorgängen in Südamerika (Venezuela) blicken die Analysten vor allem gespannt auf den Bitcoin-Markt und das weitere Verhalten Russlands in Sachen Digitalwährung.

Machen die russischen Entscheidungsträger die Vorgabe 2019 tatsächlich wahr, und tauschen US-Dollar in Bitcoin, dann könnte dies auch für das Edelmetall Gold neue Phantasien bedeuten.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link